Connect with us
MidSeasonSale 728x90

Speziell für Zwillingseltern

Der YippieYo Crossbuggy – ein Alleskönner für Outdoor-Fans

Bist du gern in der Natur mit deinen Zwillingen unterwegs? Dann kommt hier das richtige für Dich. Der YippieYo Crossbuggy im Test!

YippieYo Crossbuggy rot

Der YippieYo Crossbuggy ist ein Multitalent für alle Familien, die gerne in der Natur unterwegs sind. Er sieht aus wie eine Mischung aus Kinderwagen, Bollerwagen und Fahrradanhänger. Laut Hersteller ist er geeignet für Ausfahrten abseits der üblichen Spazierwege und lässt sich auch von Waldwegen, Bergen und Strand nicht stoppen – ein richtiges Offroad-Fahrzeug für Kinder also.

Beginnen wollte ich den Test eigentlich mit einer ausführlichen Dokumentation über den Aufbau des Crossbuggys, aber da machte mir der Hersteller einen Strich durch die Rechnung. Das Gefährt kam bereits montiert an, ich musste also nur den Karton öffnen und das Teil rausnehmen. Kaum aus dem Karton befreit machte der Buggy schon mächtig Eindruck. 14 Zoll Räder, ein stabiler Rahmen aus Aluminium in schickem Anthrazit und ferrari-rote Sitzbezüge machten schon Laune auf den ersten Ausflug.

YippieYo Crossbuggy rot

Testphase 1 – Outdoor

Ich plante einen kurzen Ausflug in den Wald mit allen 3 Kindern. Die Vorbereitung ging überraschend schnell, da der Crossbuggy nach 4 leichten Handgriffen sofort einsatzbereit ist und die Kinder dank des 5-Punkt-Gurtsystems schnell und sicher angeschnallt werden können. Die Gurtlänge lässt sich bequem mit nur einer Hand anpassen, sitzt dann aber bombenfest. Kinder im Alter von 12 Monaten bis 5+ können hier also bequem mitreisen. Wünschenswert wäre für kleinere Kinder eine leichte Polsterung für die Gurte, da diese auf längeren Ausfahrten möglicherweise etwas unangenehm werden könnten. Für Essen, Spielzeug und Getränke hat der Hersteller einen Gepäckträger vorgesehen, der mit max. 5kg belastet werden kann, außerdem gibt es im Zubehör eine Tasche, die mit Hilfe von Klickverschlüssen fest mit dem Buggy verbunden werden kann. Ein zusätzliches Gepäcknetz auf der Rückseite der Sitze bietet Platz für eine Menge Kleinkram.

YippieYo-Crossbuggy

Wir starteten erstmal auf der Straße und testeten die Lenkung. Auf den ersten Blick scheint das Gefährt mit der langen Deichsel etwas sperrig, aber der Eindruck täuscht. Mit dem sehr niedrigen Schwerpunkt und den großen Rädern lässt sich der Buggy sehr leicht manövrieren, sogar auf der Stelle drehen und nach ein paar Minuten hatte ich den Bogen raus. Mit einer leichten Änderung der Neigung lassen sich sogar engere Kurven und kleine Hindernisse leicht umfahren und die Deichsel stört überhaupt nicht. Zudem ist der Buggy mit 12kg äußerst leicht und kann auch mit zwei Kindern ohne größere Anstrengung mit einer Hand gezogen werden.

Von der Straße bogen wir ab und nahmen ein kurzes Stück durch den Wald. Durch die weiche Federung war für die Kinder kaum eine Erschütterung zu bemerken, es wirkte eher wie leichter Seegang. Der Gepäckträger fungiert zusätzlich als Kippschutz nach hinten und verhindert, dass der Buggy auf beim Erklimmen etwas steilerer Steigungen aus dem Gleichgewicht kommt, ein Kippen über die Seiten ist aufgrund der Radgröße und des niedrigen Schwerpunktes schon gar nicht möglich. Die Reifen sind aus weichem Vollgummi, eine Reifenpanne ist also auch bei Fahrten über etwas gröberen Untergrund ausgeschlossen. Ein langer Sicherheitsbügel über den Reifen verhindert, dass die kleinen Passagiere während der Fahrt an die Reifen fassen können, aber auch bei größeren Kindern, die über den Bügel greifen könnten besteht durch die Vollscheibenräder (keine Speichen) keine Verletzungsgefahr. Eine Laufbremse gibt es selbstverständlich auch, die gerade bergab das Ziehen oder Schieben wesentlich erleichtert. Für eine sichere Parkposition kann die Bremse mit einem kleinen Heben festgestellt werden.

Der Buggy kann mit insgesamt 40kg beladen werden und verfügt über zwei Sitzplätze. Mit den Zwillingen (jeweils ca. 10kg) ließ sich der Buggy sehr leicht ziehen und an etwas engeren Passagen auch wie ein Kinderwagen schieben. Der Test mit einer Zwillingsdame plus großem Bruder (17kg) an Bord war genau so erfolgreich; der Buggy ließ sich nur unwesentlich schwerer bewegen.

Testphase 2 – Alltagstauglichkeit

Auch wenn der Crossbuggy vorwiegend für den Einsatz beim Spaziergang oder im Urlaub ausgelegt ist, wollte ich doch mal testen ob er auch im Alltag Verwendung findet – es ging zum Einkaufen. Der Gepäckträger kann mit bis zu 5kg beladen werden, auf dem Sitz vor den Kinderfüßen kann ein kleiner Einkaufskorb platziert werden und der Handgriff eignet sich super als Halterung für eine Einkaufstasche. Da ich ja vorher schon etwas mit der Lenkung geübt hatte kam ich problemlos durch die Regale und konnte relativ stressfrei den Einkauf fürs Wochenende erledigen. Brauche ich mal beide Hände frei, lege ich mir den rutschfesten Griff locker ans Bein und nichts kippt. Natürlich klappt ein ganzer Wocheneinkauf auch mit dem Crossbuggy nicht, aber man kann schon um einiges mehr verstauen als in einem Zwillingskinderwagen. Außerdem kann man den Buggy für den Transport besonders klein zusammen klappen und hat somit mehr Platz im Kofferraum. Im Notfall passt er sogar auf den Beifahrersitz sodass der Kofferraum frei bleibt.

Nächste Situation: Kurzstrecke zum Sport. Der Weg vom Auto in den Sportpark beträgt nur gut 200m, für mich aber zu weit um die Zwillinge und die sperrige Sporttasche zu tragen. Mit dem Crossbuggy erspare ich mir das lästige Aufbauen des Kinderwagens und bin schneller vom Auto im Sportpark. Auch der Mini-Aufzug konnte uns nicht stoppen, der Buggy ist so schmal, dass er ohne Probleme reinpasst.

Testphase 3 – das Gesamtpaket

Für mich besonders wichtig: Wertigkeit und Nachhaltigkeit. Der Crossbuggy wird in der Schweiz hergestellt und in einer großen Behindertenwerkstatt in Deutschland montiert. Alle Materialien sind Made in EU und das Chassis kann sogar recyclet werden. Die waschbaren und schmutzabweisenden Bezüge entsprechen dem OEKO-Tex-Standard und sind somit frei von jeglichen Giftstoffen – dieses Gefährt kann man also mit gutem Gewissen fahren.

Im Konfigurator kann man sich seinen Traum-Crossbuggy selbst gestalten und hat die Möglichkeit ihn mit Zubehör wie der farblich passenden Tasche oder Rücklichtern noch aufzuwerten. Wünschen würde ich mir noch etwas mehr Zubehör, wie zum Beispiel einen Sonnenschutz für besonders heiße Tage oder einen kleinen Getränkehalter, der Hersteller verspricht aber bereits auf seiner Seite www.yippieyo.com, dass der Shop und die Auswahl stetig aktualisiert und erweitert werden.

Zwillingsmutter (Jungs) + 1 (Tochter), Musik-, Indien- und Lyrikfan. Arbeitsmässig habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht und arbeite als Head of Online-Marketing für einen Finanzdienstleister. Falls Du Fragen zum Marketing / SEO für deine Webseite hast, kannst Du mich gerne einfach anschreiben.

Wer schreibt hier?

Feedback

www.babywalz.de

Melde Dich für unseren Newsletter an

Themen

Weitere Beiträge in Speziell für Zwillingseltern