Connect with us
MidSeasonSale 728x90

Baby

Schwanger mal zwei – Interview mit Petra & Dorothee

Schwanger mal zwei – Interview mit Petra & Dorothee von schwanger-mit-zwillingen.de Vielen Dank, dass Ihr Euch bereit erklärt habt unseren Lesern ein paar Fragen zu beantworten. Das freut mich sehr.

Schwanger mal zwei – Interview mit Petra & Dorothee von schwanger-mit-zwillingen.de

Vielen Dank, dass Ihr Euch bereit erklärt habt unseren Lesern ein paar Fragen zu beantworten. Das freut mich sehr.

Stellt Euch doch einfach erst mal kurz vor, wer gehört zu Euch, woher kommt Ihr?

Die Hebamme im Team bin ich – Dorothee von Haugwitz. 1992 habe ich an der Bonner Universitäts-Frauenklinik meine Ausbildung abgeschlossen. Seitdem lebe und arbeite ich in Bonn und Umgebung. Zuerst war ich angestellt in verschiedenen Geburtskliniken tätig, dann freiberuflich in eigener Praxis in der Klinik- und Hausgeburtshilfe. Mittlerweile arbeite ich freiberuflich in der Schwangerenbegleitung, Nachsorge, Kursleitung, Stillberatung und als Familienhebamme. Ich bin selber zweieiiger Zwilling – meine Schwester sieht mir ganz klassisch überhaupt nicht ähnlich. Und ich bin Mutter eines einzelnen und inzwischen erwachsenen Sohnes.

Ich bin die Zwillingsmutter – Petra Lersch. Als Diplom-Psychologin und Einzelkind habe ich mir viele, im Nachhinein oft unnütze, Sorgen gemacht, wie meine eineiigen Zwillinge sich entwickeln würden. Nun sind sie erwachsen und sehr individuelle, tolle Menschen. Die „kleine“ Schwester hat das Trio komplettiert. Wir leben in der Nähe von Bonn.

Ihr gebt ja schon seit 1999 Kurse für werdende Zwillingseltern, (in Bonn)  woher kennt Ihr Euch und wie ist diese Idee entstanden?

Wir haben uns Anfang 1998 in einem Rückbildungskurs kennen gelernt, den Dorothee geleitet hat. Petra hat ihn nach der Geburt der Zwillinge besucht, zufällig zusammen mit 3 anderen Zwillingsmüttern. Die waren allesamt begeistert von der Einfühlsamkeit und den Tipps, die Dorothee als erfahrene Hebamme und als Zwillingsschwester für sie parat hatte. Irgendwann fiel der Satz: „Das hätten wir uns in der Schwangerschaft gewünscht!“ Als Zwillingsschwangere hatten sich im Geburtsvorbereitungskurs zwischen lauter Einlingsschwangeren alle nicht wohl gefühlt: die allgemeinen und üblichen Infos waren für sie meist nicht gültig, sie ernteten oft mitleidige Blicke.

So entwickelte sich die Idee eines Geburtsvorbereitungskurses speziell für werdende Zwillingseltern. Wir entwickelten ein gemeinsames Konzept und starteten im Oktober 1999. Seitdem ist Schwanger-mit-Zwillingen jedes Jahr gewachsen.

Welche Kurse bietet Ihr genau an und welche Schwerpunkte haben diese?

Wir bieten gemeinsam Geburtsvorbereitungskurse für werdende Zwillings- und Mehrlingseltern am Wochenende an. Die Schwerpunkte sind:

  • Besonderheiten der Zwillingsschwangerschaft
  • Vorbereitung auf die vaginale Geburt und auf die Kaiserschnittentbindung
  • Besonderheiten des Zwillings- Wochenbettes
  • Ernährung der Babies, ob mit der Brust oder mit der Flasche oder einer Kombination aus beidem
  • Sich einstimmen auf den Alltag mit Zwillingen

Ab welcher Schwangerschaftswoche kann man bei Euch teilnehmen? Sind die Kurse auch für die Partner geeignet?

Werdende Mehrlingseltern können unseren Wochenendkurs ab der 24. Schwangerschaftswoche besuchen – dabei sind die werdenden Väter genauso herzlich willkommen wie Schwangere, die den Kurs alleine besuchen wollen.

Wie sind Eure Erfahrungen muss die Schwangerschaft mit zweien zwingend anstrengender sein, als mit einem Kind? Auf was sollte man besonders achten, wenn man mit Zwillingen schwanger ist? Was sind die Besonderheiten?

Die Zwillingsschwangerschaft muss nicht unbedingt anstrengender sein, sie darf es aber, immerhin trägt die werdende Mutter zwei Kinder gleichzeitig aus. Am Wichtigsten ist es, das die Schwangere auf ihren Bauch hört und schon ab dem ersten Schwangerschaftsmonat nachspürt, wie sie ihre Kräfte schonen kann und eine gute Balance findet zwischen aktiven und passiven Phasen. Viele Zwillingsschwangere spüren in den ersten Monaten eine deutlich heftigere Übelkeit und erleben die letzten Wochen der Schwangerschaft als sehr mühsam. Unser Tipp ist, dass frau sich auf die anstrengenderen Zeiten rechtzeitig einstellt, entsprechend früher ihren Mutterschutz beginnt, Unterstützung organisiert und sich auf das „Ausbrüten“ der Kinder konzentriert.

Gibt es mehr spontane oder mehr Kaiserschnittgeburten bei Zwillingen?

Deutschlandweit sind beide Geburtsweisen ausgeglichen:  es kommen 50% aller Zwillingskinder spontan, also vaginal auf die Welt und 50% werden durch einen Kaiserschnitt geboren.

Ich möchte meine Zwillinge gerne stillen, kann ich mich schon in der Schwangerschaft darauf vorbereiten? Falls ja, wie am besten? Welche Stillpositionen könnt Ihr empfehlen?

Zwillinge zu stillen geht meist wunderbar  – viele können ausschließlich gestillt werden und ein guter Teil in Kombination mit Flaschennahrung. Wichtig ist eine gute Information vor der Stillzeit – am besten in einem Geburtsvorbereitungskurs oder an einem Still-Informationsabend, der von vielen Geburtskliniken angeboten wird. Auch das Gespräch mit der Nachsorgehebamme inklusive der Untersuchung der Brust kann im Vorfeld schon die eine oder andere Frage klären. Eine Betreuung im Wochenbett durch eine Hebamme, die das Stillen unterstützt, ist unabdingbar! 

An Stillpositionen empfehlen wir auf jeden Fall das Zwillingsstillen: beide werden gleichzeitig angelegt und liegen zum Beispiel im sogenannten Rückengriff – mit einem Zwillingsstillkissen gelingt das gut und ist dazu noch bequem. Es ist genauso schön – und für viele Mütter weniger anstrengend – die Babies nacheinander zu stillen in einer für alle bequemen Position, denn das ist das Wichtigste: dass Mutter und Kinder sich wohl fühlen!

Wie schafft man es in den ersten Wochen mit den Zwillingen daheim, nicht auf der Strecke zu bleiben? Vielleicht auch grad, wenn man alleinerziehend ist?

Glücklicherweise dauert auch die Zwillingsschwangerschaft normalerweise mindestens 36 Wochen – und in dieser Zeit kann man sich sehr gut vorbereiten und Unterstützung organisieren. Wir sind nicht nur in Bonn sehr gut aufgestellt mit Organisationen wie „Frühe Hilfen“, die zum Beispiel Familienpflegerinnen vermitteln. Die gesetzlichen Krankenkassen unterstützen vor allem alleinerziehende Mütter durch die Gewährung einer Haushaltshilfe im frühen Wochenbett. Und mit einem pragmatischen und realistischen Blick auf die ersten Wochen zuhause mit zwei kleinen Babies, ist es einfach wichtig, im Voraus Familie und Freunde durch klare Wünsche mit ins Boot zu holen. Zudem wird das Angebot an Eltern -Kind-Gruppen für Zwillingsfamilien immer größer. Der Kontakt zu anderen Zwillingseltern hilft und stärkt ungemein, vor allem nach einer schlecht geschlafenen Nacht oder einem anstrengenden Tag mit zwei quengelnden Kindern.

Welchen ultimativen Tipp könnt Ihr Zwillingsschwangeren geben? Welche Dinge sind am wichtigsten für den Beginn? Welchen Kauf würdet Ihr nicht mehr tätigen?

Am wichtigsten erscheint mir, dass Schwangere sich nicht beirren und verunsichern lassen, sondern sich unbedingt die Zeit nehmen, ihre Schwangerschaft zu genießen und Vorfreude auf das Doppelpack zulassen. Auch hier helfen Kontakte zu Zwillingsfamilien, die bestätigen werden, dass es eine unglaubliche Freude ist, selber Zwillinge zu haben.

  • Hilfreich zu Beginn ist ein Zwillings-Stillkissen, das auch zum gleichzeitigen Flaschenfüttern eine großartige Hilfesein kann,
  • zudem ein Zwillingskinderwagen – jedes Elternteil sollte in der Lage sein, alleine mit beiden Kindern vor die Türe zu kommen
  • und nach eigenem Gefühl für jedes Kind eine Tragmöglichkeit – Tragetuch oder Comforttrage, falls eines über den Tag Körperkontakt braucht und sich nicht ablegen lassen möchte

Welchen Kauf nicht tätigen? Das finden wir schwierig, so absolut zu sagen. Jede Familie hat ihre eigene Bedürfnislage und was für die eine Familie nicht hilfreich ist, kann für die andere gut sein. Ich, Petra, hätte mir zum Beispiel – wenn es das damals schon gegeben hätte – kein Baby-Bay gekauft. Zu klein, ich habe eh nicht im Liegen gestillt und dafür zu teuer. Wir hören aber auch, dass Familien damit sehr zufrieden sind.

Unser Tipp: genau überlegen, wofür man es nutzen möchte und im Zweifelsfall erst einmal abwarten mit dem Kauf. In Zeiten des Internets können alle Artikel am Tag nach Bestellung ankommen und Verwandte sind überdies in der Regel glücklich, wenn sie einen klaren Arbeitsauftrag zur Beschaffung des gewünschten Gegenstands bekommen!

Wie schafft man es die Zwillinge individuell zu fördern und nicht zu oft zu vergleichen?

Mit gesundem Menschenverstand und dem Gottvertrauen, dass man nicht perfekt, aber gut genug ist. Mit Zuhören, was jedes der Kinder sagt und signalisiert. Wenn ein Kind sich immer zurück zieht und das andere Kind machen lässt, ist es an der Zeit, auch mal zu trennen bei gemeinsamen Aktivitäten. Nachzufragen im Einzelgespräch: was hättest Du gerne? Und dann auch zu handeln: dann besucht ein Kind eben alleine den einen Schwimmkurs und das andere begleitet nur und besucht einen anderen. Ebenso wichtig ist es aber, kein Problem zu schaffen, wo keines ist. Wenn beide gleichermaßen lebhaft oder ruhig sind, wenn es kein Anzeichen dafür gibt, dass ein Kind das andere dominiert – dann darf das auch so sein. Kinder werden nicht automatisch individuell, nur weil sie getrennte Kurse oder Schulklassen besuchen…

Es ist wichtig, jedes Kind zu betrachten und festzuhalten: was kann Max gut, was kann Moritz gut? Vielleicht ist Max der Grobmotoriker, der als erster krabbelt, läuft und die Welt so erobert. Und Moritz liegt scheinbar nur herum. Aber Moritz ist vielleicht derjenige, der feinmotorische Fingerübungen macht, später alle Lieder der Lieblings-CD auswendig mitsingen kann und empathisch mitbekommt, wenn die kleine Schwester Kummer hat. Vergleichen werden Eltern immer, egal, ob es Zwillinge oder Geschwister unterschiedlichen Alters sind. Es gilt, die Bewertung hinaus zu nehmen: Max ist nicht besser als Moritz, weil er schon läuft!

Ihr habt ja drei Bücher geschrieben, (Zwillinge , Leben mit Zwillingen & Jackpot Zwillinge) –  möchtet Ihr sie kurz vorstellen, für diejenigen die sich noch nicht kennen?

Zwillinge: Gut durch Schwangerschaft, Geburt und erstes Lebensjahr

Von Anfang an wollen wir mit diesem Buch Zwillingsschwangere begleiten. Die Entwicklungskalender leiten zwillingsschwangere Frauen sicher von der ersten Schwangerschaftswoche bis zur Geburt und im zweiten Teil frisch gebackenen Zwillingseltern von den ersten Lebenstagen der Neugeborenen bis zum ersten Geburtstag der Kinder.  Mit Hilfe von Experten werden Themen wie „Chancen und Risiken der pränatalen Diagnostik“, „Kontakt zu den Zwillingen schon vor der Geburt“ und „Zwillingsgeburten in einer speziell darauf ausgerichteten Klinik“ ausführlich dargestellt. Formale Aspekte zu gesetzlichen Regelungen werden ebenso besprochen wie Hilfen bei kleinen und großen Zipperlein in der Schwangerschaft. To-do-Listen zur Ausstattung der Babykleider-Truhe und Checklisten zur Organisation aller wichtigen Untersuchungstermine helfen, sich gut organisiert allen notwendigen Anforderungen zu stellen.  Zudem gibt es Tricks und Einblicke in den Alltag von Zwillingseltern mit Berichten und Hintergrundwissen. All dies, damit Zwillingseltern einfach gut durch Schwangerschaft, Geburt und erstes Lebensjahr kommen 🙂

Leben mit Zwillingen! Gut durch Trotzalter, Kindergarten und Grundschule

Dieses Buch schließt nahtlos an den ersten Ratgeber an. Es beginnt mit dem zweiten Lebensjahr und antwortet auf Fragen wie: Wie kommen wir gut durch das Trotzalter? Wie wird es mit zwei Kindern gleichzeitig im Kindergarten und in der Grundschule?

Dieser Ratgeber enthält viele spezifische Infos zur Erziehung von zwei kleinen Menschen, die parallel aufwachsen. Hinzu kommen zahlreiche bunte und lebhafte Erfahrungsberichte von Zwillingseltern. Ihre alltagstauglichen und erprobten Tipps helfen noch jungen Zwillingseltern über Ängste hinweg. Sie zeigen, dass es ein ganz besonderes Geschenk ist, mit Zwillingen zu leben.

Wir wollen mit diesem Buch Zwillingseltern Mut machen  – Mut zur Lücke, Mut zum Nachahmen, Mut zum Ausprobieren. Denn wir haben in unserer Arbeit mit Zwillingsfamilien gelernt: individuelle Sorgen und Probleme brauchen individuelle Lösungen, pauschale Verfahren sind einfach nicht allgemeingültig anzuwenden, wenn der kleinste gemeinsame Nenner  „nur“ Zwillinge sind. Insofern finden Sie in unserem Buch “Leben mit Zwillingen“ kein Standardwerk zur Behandlung schwerwiegenden Probleme, sondern Gedankenanstöße von Zwillingseltern für Zwillingseltern – gesammelt und abgerundet durch die langjährige Erfahrung der Hebamme und der Psychologin, die zudem Zwillingsschwester und Zwillingsmutter sind.                      

Jackpot! Zwillinge?! Die 100 wichtigsten Fragen

Mit diesem Buch hatten wir viel Spaß und haben jede Menge dazu gelernt! Mal aus der Perspektive der Zwillingsmutter (Petra) oder der Zwillingsschwester (Dorothee), mal aus der Perspektive der Psychologin (Petra) oder der Hebamme (Dorothee) haben wir recherchiert und geantwortet.

Haben eineiige Zwillinge die gleichen Fingerabdrücke? Können Zwillinge an zwei verschiedenen Tagen Geburtstag haben? Diese und viele andere Fragen beschäftigen nicht nur werdende Zwillingseltern. Auch Großeltern, Freunde und Bekannte möchten sich dem Mysterium von Zwillingen unterhaltsam nähern.

Zwillinge sind wunderbar, weil …. (wie würdet Ihr den Satz vollenden?)

…es aus Zwillingssicht einfach unheimlich schön ist, mit einem genau gleichalten Geschwister groß zu werden und aus Elternsicht es ebenso schön ist, diese zwei Kinder miteinander groß werden zu sehen.

Um es mit einem Zwillingszitat zu sagen: „Mama, es ist toll, Zwillinge zu haben, da hat man zwei zum Helfen.“

Möchtet Ihr abschließend noch etwas mitteilen?

Ich kann nur jedem werdenden Zwillingselternteil Mut machen und sagen: ihr habt etwas Wunderbares geschaffen: Zwillinge! Denn es ist einfach großartig ein Zwilling zu sein – und immer ein gleichaltes Geschwister zu haben – sogar, wenn man schon groß ist!

Und alle werdenden und schon gewordenen Zwillingseltern sind herzlich eingeladen, unsere Bücher zu lesen und unsere facebook-Seite schwanger-mit-Zwillingen zu besuchen!

Danke für Eure Mühe und das Interview, ich wünsche Euch allzeit volle Seminare und viele glückliche Momente 🙂

 

Zwillingsmutter (Jungs) + 1 (Tochter), Musik-, Indien- und Lyrikfan. Arbeitsmässig habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht und arbeite als Head of Online-Marketing für einen Finanzdienstleister. Falls Du Fragen zum Marketing / SEO für deine Webseite hast, kannst Du mich gerne einfach anschreiben.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wer schreibt hier?

Feedback

www.babywalz.de

Melde Dich für unseren Newsletter an

Themen

Weitere Beiträge in Baby