Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Interview mit Annette Wulf zum Thema „Was gibt es Neues auf der Messe Kind und Jugend“

Zwillingsratgeber IMG_2548 Interview mit Annette Wulf zum Thema „Was gibt es Neues auf der Messe Kind und Jugend“

Annette Wulf ist Zwillingsmutter, aber nicht nur das. Seit über 10 Jahren betreibt sie den onlineshop Zwillingsburg (www.zwillingsburg.de). Sie hat uns erzählt, welche neuen praktischen Produkte sie auf der Messe Kind + Jugend, die jährlich in Köln stattfindet, gefunden hat.

Zwillingsratgeber: Was gibt es Neues auf der diesjährigen Messe Kind + Jugend in Köln?

Annette Wulf: Wie jedes Jahr findet man sehr innovative Artikel auf der Messe in Köln, allerdings liegt der Fokus bei den Herstellern stets auf dem riesigen Einlingsmarkt. Das ist einerseits nachvollziehbar, aber als Mehrlingsspezialist muss man dort Stand für Stand abklappern und nach der Stecknadel im Heuhaufen suchen, um Interessantes für seine Kunden mit Zwillingen und Drillingen zu entdecken.

Zwillingsratgeber: Was war das interessanteste neue Produkt für Dich?

Annette Wulf: Es hat mich grundsätzlich gefreut, dass die Lieferanten, die sich ohnehin um die Nische Mehrlinge kümmern, in diesem Bereich ihre Produkte immer weiter entwickeln und ausbauen. Insofern gab es dieses Jahr keinen großen Überraschungseffekt bezüglich eines ganz neuen Produktes, sondern eher erfreuliche Weiterentwicklungen.

Zwillingsratgeber: Kann man denn immer neue Produkte „erfinden“?

Annette Wulf: Das denke ich schon, dass man immer neue Produkte erfinden kann, der Einlingsmarkt zeigt dies ja sehr deutlich. Schnuller, die aussehen wie Bonbons, und daher nicht mehr vom Baby ausgespuckt werden sollen, Kamera und Sensoren auf der Matratze eines Babys, die über Blue Tooth Alarm auslösen, sobald das Kind 20 Sekunden lang nicht atmet, usw. – unter anderem ermöglicht allein der technische Fortschritt immer wieder Innovationen.

Zwillingsratgeber: Im Kinderwagenbereich bleibt ja meist alles beim Alten, also vielleicht gibt es mal ein anderes Design, eine neue Farbe der Sitzbezüge, aber das Rad kann man nicht immer wieder neu erfinden. Wie ist Dein Eindruck?

Annette Wulf: Ja, genau das gilt für den Kinderwagenbereich. Die Hersteller bieten den Eltern immer mehr stylische Wagen an. Ganz nach Pippi Langstrumpfs Motto  „Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt“ streben viele Eltern heute nach einem besonderen Auftritt für ihre Kleinen. Ein ganz großer Trend auf der Messe waren daher individualisierte Produkte. Da wird der Kinderwagen vom Transportmittel zum echten Hingucker mit Zusatzfunktion. Lifestyle hält Einzug, wo es vorher um den einfachen Nutzen und die richtige Farbe ging. Doch die neuen Modelle sind nicht nur funktional und stylisch, sie bieten beispielsweise oft auch ein Sicherheits-Plus an wie auffällige Reflektoren oder Blinklichter – perfekt nicht nur für die dunkle Jahreszeit.

Zwillingsratgeber: Zu welcher Art Kinderwagen (mal abgesehen vom Hersteller) würdest Du Zwillingseltern raten?

Annette Wulf: Ich empfehle Zwillingseltern grundsätzlich ein Kinderwagenmodell, bei dem die Kinder nebeneinander sitzen. Da gibt es keine Rangeleien, wer vorne sitzen darf, die Sitze können unabhängig vom anderen Kind in die gewünschte Sitz- oder Liegeposition gestellt werden, die Hebelwirkung beim Ankippen vor den Bordsteinen ist idealer im Vergleich zu den langen Modellen, bei denen die Kinder hintereinander sitzen, und die Kinder können miteinander kommunizieren. Allerdings gibt es auch Eltern, die aufgrund der örtlichen Gegebenheiten unbedingt ein Modell benötigen, das besonders schmal ist (weil Sie z.B. sonst nicht in einen Bus oder in eine Straßenbahn einsteigen können). Für diese speziellen Anforderungen bieten die Hersteller selbstverständlich Alternativen an.

Zwillingsratgeber: Du hast Dich auf das Aufspüren von besonders praktischen Produkten verlegt. Was hast Du auf der Messe gefunden?

Annette Wulf: Wie bereits erwähnt, sind die großen Überraschungen ausgeblieben, aber z.B. führen wir bereits einen klappbaren Reiselaufstall im Sortiment, der outdoorgeeignet ist. Diesen wird es bald mit einem (Sonnen-) Dach und wattierter Unterlage geben. Zudem haben wir ein sehr schönes Möbelstück entdeckt, das von zwei Kindern gleichzeitig als Spieltisch genutzt werden kann. Erwähnenswert sind noch Fotokarten, die man zusammen mit den Babys fotografieren kann, für spezielle Zwillingsmomente im ersten Lebensjahr,  z.B. „heute haben wir uns das erste Mal angelächelt“ usw.

Zwillingsratgeber: Wirst Du diese Produkte auch in das Programm der Zwillingsburg einbauen?

Annette Wulf: Alle nützlichen und schönen Produkte, die ich selbst als Zwillingsmutter anderen Mehrlingseltern persönlich empfehlen kann, werden auf jeden Fall ins Sortiment aufgenommen. Darüber hinaus werde ich im November in Ingolstadt einen kleinen  „Showroom“ eröffnen, in dem es eine exklusive Auswahl an den praktischsten Begleitern für Mehrlingseltern anzufassen gibt, bevor man sich für sie entscheidet und bei uns online bestellt – oder gleich mitnimmt.

Zwillingsratgeber: Du bist auch Autorin eines Buches mit dem Titel „Ausstattungsgeber für Zwillings- und Drillingseltern“. Was war Dir dabei wichtig?

Zwillingsratgeber ir?t=zwillingsratg-21&l=alb&o=3&a=3927058718 Interview mit Annette Wulf zum Thema „Was gibt es Neues auf der Messe Kind und Jugend“

Annette Wulf: Wichtig ist mir zusammen mit meiner Co-Autorin Gisela Otto, dass werdenden Mehrlingsseltern zusammengefasst ein Überblick gegeben werden kann, welche Kinderwagen, Möbelstücke und Accessoires es gibt, die das Leben mit Mehrlingen vereinfachen können. So muss man sich die Ausstattung nicht selbst mühevoll im Internet zusammensuchen. Gerade für uns Mehrlingseltern kommt es doch darauf an, ein bisschen Komfort in den Alltag einzubauen. Und was natürlich auch wichtig ist: man verhindert Fehlkäufe, wenn man sich an den Erfahrungen anderer Eltern orientiert.

Zwillingsratgeber: Wird der Ratgeber denn aktualisiert?

Annette Wulf: Der Ausstattungsratgeber wird ein- bis zweimal pro Jahr aktualisiert, verkauft wird stets die aktuellste Auflage.

Zwillingsratgeber: Sind da nur Produkte drin, die Du in Deinem online-Geschäft führst?

Annette Wulf: Selbstverständlich kommen darin auch Produkte vor, die wir nicht in unserem Onlinegeschäft verkaufen. Wir wollen ja einen möglichst umfassenden Überblick geben.

Der Ratgeber beansprucht natürlich auch nicht, alle auf dem Markt erhältlichen Produkte vollständig abzudecken. Das wäre ja dann ein Buch in Telefonbuchstärke. Aber wir freuen uns auf jeden Fall, wenn uns Eltern Informationen zukommen lassen, wenn sie ein spannendes Produkt entdeckt haben, das sie anderen Eltern weiterempfehlen wollen.

Zwillingsratgeber: Gibt es denn auch Statements von anderen Eltern in Deinem Buch?

Annette Wulf: Ja, das ist uns sehr wichtig. Zwillingseltern orientieren sich vor allen an anderen Eltern. Sie vertrauen einfach anderen Zwillingseltern mehr als jedem Verkäufer. Und das ist auch gut so. Die Eltern, die in unserem Buch zu Wort kommen, haben die Produkte ja im Alltag getestet. Sie wissen worauf es ankommt und können werdende Zwillingseltern mit ehrlicher Überzeugung quasi „beraten“.

Zwillingsratgeber: Wann kommt die neue, aktualisierte Auflage raus und wo kann man die kaufen?

Annette Wulf: Der Ausstattungsratgeber ist gerade in der dritten Auflage ganz frisch herausgekommen. Er ist jetzt sogar 20 Seiten dicker als vorher. Es sind einige neue Produkte drin, aber auch neue statements von Zwillings- und Drillingseltern. Kaufen kann man das Buch im gesamten Buchhandel, auf www.zwillingsburg.de, bei www.twins.de und auch bei Amazon. Leider bildet Amazon noch das alte Cover ab – die sind halt nicht so schnell wie wir. 🙂

Zwillingsratgeber: Hast Du denn damals, als Deine Zwillinge geboren wurden, so viel Information gehabt?

Annette Wulf: Leider nein. Als Victoria und Patricia vor 14 Jahren geboren wurden, war ich weitestgehend auf mich selbst gestellt, bzw. man hatte halt die Erfahrungen der anderen Eltern, die man auf Zwillingsflohmärkten treffen konnte. Bücher zu diesem Thema gab es nicht. Im Internet war auch noch nicht so viel los. Da ist es heute schon wesentlich leichter, an gute Information zu kommen.

Zwillingsratgeber: Vielen Dank für das Interview und die gute Spürnase für Dinge, die Zwillings- und Drillingseltern den Alltag erleichtern.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Im Interview: Die Autorin von “Das Christkind und die Zwillingshelfer”

Zwillingsratgeber IMG_8034 Im Interview: Die Autorin von "Das Christkind und die Zwillingshelfer"

Ich freu mich drauf, euch heute die  Autorin des Buches „Das Christkind und die Zwillingshelfer“ vorstellen zu dürfen. Passend zur Vorweihnachtszeit.

Hallo Astrid, schön dass es geklappt hat. Stell Dich doch bitte unseren Lesern kurz vor! Wer gehört zu Dir und woher kommst?

Liebe Agnes, zuerst einmal herzlichen Dank für Dein Interesse! Mein Name ist Astrid Oberhammer, wohne in Wels, Oberösterreich, jene Stadt mit dem Ledererturm, wo das Christkind wohnt (wir haben dort einen Briefkasten etc. in der Weihnachtszeit). Ich bin alleinerziehende Mutter von den Zwillingen Alexander und Albin, die inzwischen schon 8 Jahre alt sind.

Du hast ja nicht nur ein Buch über Zwillinge geschrieben, sondern hast auch selber welche – welche ersten Gedanken kamen dir in den Sinn, als du erfahren hast, dass es Zwillinge werden?


Was ich ganz genau dachte, als ich erfahren habe, dass wir Zwillinge bekommen würden, weiß ich nicht mehr. Aber ich weiß, dass ich eine halbe Stunde Autofahrt vor mir hatte, um wieder in die Arbeit zu gelangen. Ich habe allerdings etwa doppelt so lange gebraucht, weil ich mich immer wieder dabei ertappt habe, dass ich auf der Landstraße statt den erlaubten 100 km/h nur 30 km/h gefahren bin. Sollte jemand solchen “Schnecken” jemals begegnen, habt Mitleid…

Stell uns doch Dein Buch kurz vor, um was geht es genau?

Zwillingsratgeber christkind-und-die-zwillingshelfer Im Interview: Die Autorin von "Das Christkind und die Zwillingshelfer"  Das Buch handelt vom Christkind, das in der Nacht vor der Bescherung im Zimmer der Zwillinge Gabriel und Erich stürzt und dadurch ohnmächtig und sichtbar wird. Die Zwillingsbuben beschließen sofort, dem Christkind zu helfen und ziehen es mit ihrem Schlitten durch die verschneite Stadt.

Bücher über Zwillinge gibt es ja viele, meistens Ratgeber, Du fällt mit Deinem Buch ja schon aus der „Reihe“. Wie kamst Du auf diese Idee?


Die Idee zu diesem Buch entstand wie immer aus einer Begebenheit mit den beiden einfallsreichen Lausbuben. Sie legen nämlich seit ihrem 4. Lebensjahr Süßigkeiten für das Christkind, den Nikolaus und den Osterhasen ins Fenster – immer vom Vorgänger spendiert. Dadurch ist mir die Idee gekommen, dass das Christkind vermutlich gerührt wäre und dann eben nichts sehen kann und daher stolpern muss.

Wer hat denn die wunderschönen Ilustrationen gestaltet?

Das Buch wurde illustriert von drei weiteren Zwillingsmüttern, nämlich Daniela Sieberer, Claudia Bögner und Melanie Gratzl.

Wo kann man dieses wunderbare Buch überall kaufen?

Das Buch ist erhältlich im Buchhandel, bei Amazon*, Weltbild etc., in Österreich bei den Tips, in Wels im Ledererturm und bei mir sowie bei den Zeichnerinnen.

Was ist das Besondere an Zwillingen?

Was das Besondere an Zwillingen ist? Zum einen waren die Jahre, in denen die Kinder durch ihre etwas breitere “Kutsche” aufgefallen sind, schon deshalb bemerkenswert, weil man keine 500 m weit kommt, ohne angesprochen zu werden. Zum anderen ist es wunderschön zu sehen, welch Innigkeit zwischen den beiden herrscht, falls sie sich nicht gerade fürchterlich in die Haare kriegen. Aber schon auf der Frühchenstation haben sie am besten geschlafen, wenn sie Haut an Haut gelegen sind. Auch jetzt kuscheln sie sich am liebsten in einem Bett aneinander. Und wenn einer krank ist, kommt der Pfleger und ist in Höchstform.

Zu  guter Letzt, was wünschst Du dir für Deine Familie und für dich selber zu Weihnachten?

Was ich mir wünsche: Von allzu viel materiellen Wünschen (außer einer ausreichenden Versorgung) wünsche ich mir, dass wir und all unsere Liebsten gesund bleiben und dass meine Buben weiterhin so fröhlich und liebevoll bleiben.

Liebe Agnes, vielen Dank für die Fragen, ich wünsche Dir ebenfalls eine schöne Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest in einem Monat!

Ich wünsche Dir viele neue Leser deines Buches und weiterhin viel Spaß und Lust am Schreiben & besten Dank für das tolle Interview.

Welche Weihnachtskinderbücher für Zwillinge kennt Ihr denn noch? Ich freu mich auf Eure Kommentare 🙂


Hier gibt es das Buch bei Amazon: Das Christkind und die Zwillingshelfer (*Affiliatelink)

Zwillingsratgeber IMG_8036 Im Interview: Die Autorin von "Das Christkind und die Zwillingshelfer"

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Im Interview: Ponyhof für Fortgeschrittene: Mein erstes Jahr als Zwillingsvater

Zwillingsratgeber 15168748_1199740863442512_7802326477730865211_o Im Interview: Ponyhof für Fortgeschrittene: Mein erstes Jahr als Zwillingsvater

Ich freu mich drauf, euch heute den Autor des Buches „Ponyhof für Fortgeschrittene“  vorstellen zu dürfen.

Zwillingsratgeber tillmann Im Interview: Ponyhof für Fortgeschrittene: Mein erstes Jahr als Zwillingsvater  Hallo Tillmann, schön dass es geklappt hat. Stell Dich doch bitte unseren Lesern kurz vor! Wer gehört zu Dir und woher kommst?

Hallo Agnes. Ich bin 39, als Sohn eines Deutschen und einer Schweizerin in Bonn geboren und mit meiner Frau Carina seit acht Jahren verheiratet. Ende 2005 sind wir in die Schweiz gezogen. Wir haben drei Kinder: Lilja (7) sowie Janina und Annika (3) und leben in der Nähe von Zürich.

Was waren Deine ersten Gedanken, als Du erfahren hast, dass Ihr Zwillinge bekommen werdet?

Das lässt sich in einem Wort zusammenfassen: Schock. Was bei uns vor allem auch durch die spezielle Situation begründet war, dass die Gynäkologin beim ersten Ultraschall-Termin nur ein Kind sehen konnte. Entsprechend gross war fünf Wochen später die „Überraschung“. Die ersten Gedanken? Die gingen in die Richtung, ob wir das überhaupt packen: mit schon einer damals Dreijährigen, ohne Grosseltern vor Ort und einer konservativen Familienpolitik, die es Eltern mit mehr als einem Kind nicht gerade einfach macht. Es hat dann schon längere Zeit gedauert, bis wir das verdaut hatten, das Ganze akzeptierten und später uns dann auch freuen konnten.

Wie hast Du die Schwangerschaft miterlebt, hattest Du besondere Ängste und wie ging Euer Umfeld mit dieser Nachricht um?

Zu Beginn der Schwangerschaft hatte Carina einen schweren bakteriellen Infekt, danach war ihr über Wochen extrem schlecht. Später musste sie engmaschig überwacht werden, da die Kinder sich eine Placenta geteilt haben und die Schwangerschaftsrisiken dadurch erhöht waren. Am Schluss dann der riesige Bauch, der Carina ziemlich einschränkte und von mir mehr Einsatz forderte. Fazit: Für mich war die Schwangerschaft eher belastend. Ich war dann auch zu Hause ziemlich stark im Einsatz. Auf der anderen Seite hat mich diese Zeit sehr stark mit unserer großen Tochter verbunden, da wir sehr viel mehr Zeit miteinander verbracht haben als vorher.

Unser Umfeld? Natürlich sind Zwillinge unterm Strich „spannender“ als eine normale Einlingsschwangerschaft und nachher „nur“ ein Kind. Aber ein Hype ist da in unserem Umfeld nicht ausgebrochen 🙂

In deinem Buch beschreibst Du Deine Rolle als Zwillingsvater, wie kamst Du auf die Idee darüber ein Buch zu schreiben?

Durch Zufall. Carina arbeitet in einem Krankenhaus in der Kommunikation. Sie erhielt eines Tages eine weitergeleitete E-Mail von einer der Hebammen. Der Twinmedia-Verlag hatte sie angeschrieben auf der Suche nach Zwillingsvätern für einen Sammelband. Da habe ich dann mitgemacht. Insgesamt zwölf Zwillingsväter beantworteten die gleichen Fragen. Die Verlegerin war dann mit meinen Antworten anscheinend ziemlich happy. Zumindest hat sie mir vorgeschlagen, ein eigenes Buch zu schreiben. Fand ich eine gute Idee. Und los ging’s…

Im Vorwort hast Du geschrieben, dass der Roman eine Art Mosaik ist, weil er nicht am  Stück entstanden ist. Wie konntest du Dich selbst immer wieder motivieren weiterzuschreiben?

Zum Schreiben muss ich mich eigentlich nie motivieren. Ich schreibe schon immer gern. Zu schreiben ist für mich eine Form der Entspannung. Zwischenzeitlich wurde mir von einem Bekannten empfohlen ein richtiges Sachbuch zu schreiben, mit Interviews, Auswertungen von Studien etc. Darauf hatte ich keine Lust, das hätte ich zeitlich auch nicht gepackt. Der „Ponyhof“ ist meine persönliche Geschichte. Der Text „floss“ vom Kopf über das Rückenmark in die Tastatur. So hat das Schreiben rückblickend einfach nur Spass gemacht.

Gibt es eine Lieblingsstelle von Dir in Deinem Buch? Einen Lieblingsmoment etc.?

Keine Frage: das Kapitel „Predator“. Darin beschreibe ich meine Kämpfe mit den ganzen „Monstern“: Reflux-, Zahn- und vor allem das Schlafentzugs-Monster. Diese Kämpfe sind zum einen echt bezeichnend für das erste Jahr mit den Kids gewesen, zum anderen haben sie zu wirklich teilweise absurd-skurrilen Situationen geführt. Rückblickend ist es einfach unglaublich, mit welch stoischem Gleichmut und zum Teil auch mit welch taktischer Kreativität wir diese Schlachten geschlagen haben. Da kann ich jetzt, wo wir das dritte Jahr längst geschafft haben, einfach nur lächeln – und bin gleichzeitig durchaus stolz auf Carina und mich, dass wir das alles gemeistert haben.

Zwillingsratgeber ponyhof-mein-erstes-jahr-als-zwillingsvater Im Interview: Ponyhof für Fortgeschrittene: Mein erstes Jahr als Zwillingsvater  Zwillingsväter sind ja eher selten aktiv im Internet zu finden (mit eigener Webseite oder Projekt) und doch finde ich es immer wieder spannend, auch mal die männliche Sicht der Dinge zu lesen. Welche Tipps würdest du werdenden Zwillingsvätern mit auf den Weg geben? Welche Webseiten kannst du diesbezüglich empfehlen?

Der Ponyhof ist ja primär als Buch für Zwillingsväter gedacht – auch wenn mein Eindruck ist, dass der weibliche Leseranteil deutlich höher ist. Tipps für Zwillingsväter gibt es in dem Buch in jedem Fall genug.

Die Zahl der im Web aktiven Zwillingsväter ist noch zu überschauen, aber so ganz langsam nimmt sie doch zu. Mir persönlich gefällt www.papaszwillinge.com sehr gut. Da gibt es tolle Texte und richtig schöne Foto eines Zwillingsvaters.

Wie schaffst Du den Spagat zwischen Familie und Arbeit? Gibt es eine klassische Rollenverteilung bei Euch?

Unsere berufliche Rollenverteilung ist tendenziell klassisch: Ich arbeite 100%, Carina 40%. Gern würde sie mehr arbeiten und ich weniger. Aber aufgrund der horrenden Betreuungskosten für unsere drei Kinder hier in der Schweiz war dies bislang noch nicht möglich. Wir versuchen dies nächsten Sommer zu ändern, wenn die beiden Kleinen in den Kindergarten kommen. Die Rollenverteilung zu Hause ist hingegen tendenziell „modern“: Carina ist zwar mehr zu Hause als ich und übernimmt dafür auch mehr Aufgaben an der „Heimatfront“. Aber ich packe im Haushalt voll mit an – und das jeden Tag.

Insgesamt habe ich das Glück einen Beruf und einen Arbeitgeber zu haben, die mir recht flexible Arbeitszeiten ermöglichen. Im Normalfall übernehme ich den Fahrdienst an den beiden Krippen-/Horttagen unserer Kinder. Auch sonst kann ich mir unter der Woche immer wieder Freiräume für die Familie schaffen, wenn ich es weit genug im Voraus plane. Dafür sitze ich aber nicht selten auch abends oder am Wochenende vor dem Laptop. Der Spagat gelingt aber ganz gut und es bleibt sogar noch Zeit für mich, zum Beispiel für Sport. Aber klar: Ohne eine ordentliche Portion Disziplin und Organisation geht das alles nicht.

Kannst Du folgenden Satz zu Ende bringen?

Zwillinge sind wunderbar, weil …

… es solch geballte Lebensfreude mit nur einem Kind ganz einfach nicht gibt.

Hier könnt Ihr mehr über Tillmann, seine Familie & sein Buch erfahren:

Lieber Tillmann ich danke Dir arg sehr für diese tolle Interview, Dir und Deiner Familie wünsch ich nur das Allerbeste und vielleicht bis zum nächsten Buch? 🙂

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Im Interview: Stillberaterin zum Thema Stillen von Zwillingen

Zwillingsratgeber zwillinge-stillen Im Interview: Stillberaterin zum Thema Stillen von Zwillingen

Ich freue mich, Euch heute mal wieder ein interessantes Interview zum lesen geben zu können, diesmal kommt die Stillberaterin Jana-Gerber-Tempel zu Wort.

Danke für die Einladung zum Interview. 

Zwillingsratgeber jana-gerber-tempel Im Interview: Stillberaterin zum Thema Stillen von Zwillingen  Es freut mich, dass ich hier sein darf. Nun wie du schon gesagt hast, heisse ich Jana Gerber-Tempel. Ich bin Stillberaterin IBCLC, Pflegefachfrau und Autorin des Stillratgebers “Muttermilch – Auch für Zwillinge das Beste”. Ich bin verheiratet und Mutter von inzwischen 10 Jahre alten Zwillingsbuben und einer 12 jährigen Tochter.

Wann hast Du denn die Ausbildung zur Stillberaterin begonnen und wie kam es zur Entscheidung dieser Ausbildung?

Ich beginne mal mit der Idee, die langsam in mir gereift ist, diese Ausbildung anzutreten. Das war bereits einige Jahre vorher, als ich noch im Spital als Pflegefachfrau auf der Wochenbettabteilung arbeitete. Dort entdeckte ich meine Leidenschaft für den Bereich Mutter und Kind und wollte mehr wissen. Ich hatte die Wahl zwischen der Ausbildung zur Hebamme oder zur Stillberaterin. Ursprünglich fiel die Entscheidung, die Hebammenausbildung anzutreten. Aber dann kam die Schwangerschaft mit unsere Tochter dazwischen, und ich legte diesen Plan beiseite. Knapp zwei Jahre später folgten der Tochter unsere Zwillingsbuben, womit das Familienleben vorerst ganz im Zentrum stand. Alle Kinder konnte ich dank meines guten Stillvorwissens sehr gut stillen. Ich hatte jeweils genug Milch für ein halbes Jahr Vollstillzeit und brauchte erst nach sechs Monaten mit der Beikost zu beginnen. Die Kinder und ich genossen die Stillzeit sehr. Wir hatten auch das Glück, keine Startprobleme überwinden zu müssen, und so stillte ich deutlich über den 1. Geburtstag der Kinder hinaus – begleitet von Beikost. Speziell bei den Zwillingen entspannten mich die Stillhormone enorm und halfen mir über lange Perioden schlafarmer Nächte. Nach der Stillzeit setzte mir der Schlafmangel mächtig zu, weshalb ich im Nachhinein sage, ich hätte die Stillzeit noch länger ausdehnen sollen – eben doch bis zum 2.Geburtstag der Kinder, wie ich es mir vorgenommen hatte und es von UNICEF und WHO auch empfohlen wird. Aber ich habe dem Druck des Umfeldes, “doch endlich mal abzustillen”, nur bis zum 17. Lebensmonat standgehalten. Als die Buben 3 Jahre alt waren, begann ich die Ausbildung zur Still- und Laktationsberaterin, denn diese ließ sich mit dem Familienleben vereinbaren.

Die Ausbildung zur Still- und Laktationsberaterin IBCLC habe ich im 2011 abgeschlossen. Seit 2012 arbeite ich freiberuflich in der Stillberatung und der ambulanten Wochenbettbetreuung. Meinen Fokus legte ich, durch die eigene innige und erfolgreiche Stillzeit mit den Jungs, bereits während der Ausbildung auf das Zwillingsstillen. Denn ich schrieb in dieser Zeit den Zwillingsratgeber “Muttermilch – auch für Zwillinge das Beste” als meine Facharbeit.

Kommen viele Zwillingsmütter in deine Beratung?

Zwillingsratgeber schwanger-mit-zwillingen-300x261 Im Interview: Stillberaterin zum Thema Stillen von Zwillingen  Inzwischen finden immer mehr Zwillingsmütter den Weg zu mir, was mich sehr freut. Auch Kolleginnen, Ärzte und sogar Hebammen machen die Frauen zunehmend auf mein Angebot aufmerksam. Meine Homepage ist diesbezüglich sehr hilfreich. Durch sie finden mich auch Auswärtige, die mich für eine Stillberatung anfragen. Zum Teil reisen die Mütter/Eltern schon mal eine Stunde bis zu mir in die Beratung. Wenn der Weg zu weit ist, besteht aber auch die Möglichkeit einer kostenpflichtigen Telefonberatung. Bereits diese kann in vielen Situationen neue Impulse und Ideen liefern, wie die Mutter ihre aktuelle Stillsituation verbessern kann.

Welche Vorteile bietet das Stillen?

Vorteile des Stillens gibt es viele. Wenn man die Anfangszeit geschafft und sich das Stillen eingespielt hat, kommen diese für die Mutter spürbar zum Tragen:

  • Sie hat immer die perfekte Nahrung in der richtigen Temperatur, keimarm und frisch von der Quelle dabei. Sie muss keine Pulvermilchflaschen auswärts mit sich herum tragen. Sie kann spontan länger bei Freunden bleiben, denn sie muss nicht aufbrechen, weil der Flaschenvorrat aufgebraucht ist.
  • Muttermilch enthält viele Antikörper gegen Viren und Bakterien, die ganz auf den aktuellen Bedarf der Kinder abgestimmt sind. Die Mutter kommt mit den Erregern in Kontakt und bildet die entsprechenden Antikörper. Diese gelangen durch das Stillen zu den Säuglingen und schützen die Kind(er). Dadurch werden sie deutlich weniger krank – was auf Dauer auch die Kraftreserven der Mutter schont. Bei Magen-Darm-Erkrankungen ist Muttermilch oft das Einzige, was ein Kind noch zu sich nehmen mag, verträgt und das die Erkrankung lindert.
  • Muttermilch passt sich dem Bedarf an – in der Menge und auch in der Zusammensetzung – ganz dem Alter der Kinder entsprechend.
  • Stillen ist Nähe und Kuschelzeit und fördert die Mutter-Kind-Bindung. Besonders bei dem großen Arbeitsaufwand mit Zwillingen ist dieser Punkt nicht zu unterschätzen.
  • Muttermilch fördert die Hirn- und Sehreife, was ganz besonders bei Frühgeborenen wichtig ist.
  • Einen Monat lang produziert die Mutter spezielle Frühgeborenenmilch, wenn die Kinder zu früh das Licht der Welt erblicken. Diese Milch kann man sogar mit einem heilenden Medikament gleichsetzen. Denn es ist viel mehr als nur Ernährung. Frühgeborene sind noch unreif. Ihr Immunsystem und der Darm sind noch sehr anfällig. Muttermilch kleidet den Darm schützend aus und reduziert das Risiko für Komplikationen erheblich.
  • Lange gestillte Kinder zeigen eine bessere Kieferentwicklung, da der Mund an der Brust während der Stillzeit immer weit geöffnet werden muss.

Muss man ein schlechtes Gewissen haben, wenn man sich gegen das Stillen entscheidet?

Nicht jede Mutter kann stillen. Mitunter sind die Startbedingungen so schwierig, dass es deutlich länger dauern kann, bis die reichliche Milchbildung (Milcheinschuss genannt) einsetzt. In diesen Fällen müssen Neugeborene zugefüttert werden, dass sie zunehmen und nicht zu viel Gewicht verlieren. Ist die Stillberatung der Mutter in dieser Zeit nicht optimal, hat sie schnell weniger Milch oder gar keine mehr. Dann wird es für sie sehr arbeits- und zeitintensiv, wenn sie das Pendel wieder umschlagen lassen möchte. In wenigen Fällen (3-5%) haben Frauen tatsächlich zu wenig Drüsengewebe, um ausreichend Muttermilch produzieren zu können. Auch eine Mutter die ihre Kinder mit der Flasche ernährt, ist eine liebevolle Mutter. Ein schlechtes Gewissen ist niemals hilfreich. Auch sie kann viel Kuschelzeit mit ihren Kindern verbringen, viel Nähe und Hautkontakt geben. Die Flasche sollte sie den Kindern allerdings nicht in die Hand drücken, sondern auch wie beim Stillen in nahem Körper- und Blickkontakt mit den Kindern geben. Die Liebe und Nähe zählt, und die gibt sie ihren Kindern genauso.

Was würdest du auf folgende Fragen in deiner Beratung erwidern?

Reicht meine Milch für zwei oder auch für drei Babys?

Zwillingsratgeber zwillinge-neugeboren Im Interview: Stillberaterin zum Thema Stillen von Zwillingen  Ja, Muttermilch reicht im Normalfall für zwei oder sogar für drei Babys. Die Nachfrage bestimmt das Angebot. Je öfter die Kinder an der Brust sind, desto mehr Milch wird produziert. Wichtig für eine Mehrlingsmutter ist allerdings, dass sie vom Umfeld sehr entlastet wird. Das Stillen von mehreren Kindern erfordert einen sehr großen Zeitaufwand und auch eine gute Ernährung der Mutter, damit sie bei Kräften bleibt. Sie braucht also Hilfe für den Haushalt und jemanden, der gutes nahrhaftes Essen bereit stellt oder vorbei bringt. Je mehr Kinder sie stillt, desto wichtiger ist das. Zwillinge kann die Mutter im Idealfall parallel stillen, um Zeit zu sparen. Bei Drillingen klappt das nicht mehr. Ich empfehle Zwillingsmüttern von Termingeborenen ab dem Spitalaustritt mindestens für 6 Wochen eine permanente Hilfe im Haus zu haben. Das kann der Mann sein und anschließend die Oma der Kinder oder auch eine Praktikantin. Bei Frühgeborenen ist es sinnvoll, diese Hilfe auf 3 Monate zu verlängern. In dieser Zeit sollte sich das Stillen und das Familienleben soweit eingespielt haben, dass sie abschätzen kann, welche Unterstützung sie weiterhin braucht. Für Drillinge und mehr Kinder sollte die Mutter sich bereits in der Schwangerschaft für lange Zeit Hilfe organisieren.

Meine Babys kamen zu früh und liegen noch im Krankenhaus, kann ich trotzdem stillen? Was muss ich beim Abpumpen beachten?

Kommen Kinder deutlich zu früh auf die Welt, ist die Sorge um die Kinder oft sehr gross und die Eltern fühlen sich hilflos. Die Mutter kann jedoch etwas sehr Wichtiges tun: Sie kann ein bedeutendes Heilmittel für ihre Kinder bereitstellen, indem sie so früh wie möglich und sehr häufig am Tag abzupumpen beginnt. Sie sollte sich das Pumpen mit einem Set für beide Brüste gleichzeitig instruieren lassen und so bald wie möglich das Pumpen beginnen – spätestens sechs Stunden nach der Geburt. Sie Stillhormone wirken schneller und besser, wenn sie ihre Kinder dabei sieht – direkt oder auch auf einem kleinen Video oder auf einem Foto. In den ersten Tagen kommen nur sehr wenige Tropfen Muttermilch. Das ist normal. Es braucht die Stimulation an der Brust, damit sich die Milchmenge schon bald deutlich steigert. In der Zeit des Spitalaufenthaltes ist es gut, wenn die Mutter am Tag zweistündlich beide Brüste abpumpt und nachts zweimal vier Stunden Ruhepause einlegt. Fällt einmal eine Pumpzeit aus (z.B. wegen spitalinternen Aktivitäten etc.), kann sie diese Pumpzeit nachholen, indem sie kurzzeitig im Ein-Stunden-Rhythmus abpumpt oder eine Stunde Powerpumpen einschiebt. Beim Powerpumpen (nach Walker) pumpt die Mutter ca. 10 min, dann macht sie 10 -12 min Pause und pumpt erneut. Das Ganze macht sie im Wechsel eine Stunde lang. Vor und während des Abpumpens ist es sinnvoll die Brust zu massieren. Dadurch wird deutlich mehr Milch gefördert als ohne unterstützende Brustmassage. Mit diesen Maßnahmen regt sie die Milchbildung optimal an. Diese intensive Pumphäufigkeit gilt vor allem für die ersten Tage im Spital. Ziel ist es, einen spürbaren Milchüberschuss zu produzieren. Ist dieser erreicht, kann von 8-10 Mal auf 6-8 Mal täglich abpumpen reduziert werden. Milchüberschuss wird aus folgendem Grund angestrebt: Sehr kleine Frühgeborene haben einen erhöhten Energiebedarf, den die Muttermilch allein oft nicht decken kann. In diesem Fall wird die Muttermilch im Spital mit zusätzlichen Kalorien angereichert. Wenn die Mutter überschüssige Milch hat, besteht die Möglichkeit, die Kinder mit zusätzlichen Muttermilchkalorien anzureichern, indem man z.B. der nicht benötigten Milchmenge den Rahm abschöpft und den Kindern zuführt. Dazu kommt, dass der Muttermilchbedarf mit dem Alter der Kinder steigt. Geht die Mutter mit einem Überschuss nach Hause und der Bedarf der Kinder steigt, nähert sich schnell die Nachfrage dem vorhandenen Angebot an. Die Steigerung des Muttermilchbedarfs zu Hause ist viel schwieriger als im Spital. Zu Hause kommt wegen der Arbeiten im Haushalt schnell Stress auf, Pumpzeiten vergehen, ohne dass sie Zeit zum Abpumpen gefunden hat. Im Spital hingegen kann sich die Mutter ganz ihren Kindern und dem Pumpen widmen. Eine Spitalentlassung mit Milchvorrat kann also die Situation zu Hause bereits erheblich entspannen. Das gilt im Übrigen auch für Termingeborene Mehrlinge. Mitunter sind auch Termingeborene noch müde und trinken zu wenig effizient an der Brust, um diese gut zu entleeren und anzuregen. Auch in diesen Fällen ist es gut, mit zusätzlichem Pumpen die Muttermilchmenge zu steigern. 

Im Zusammenhang mit den noch etwas trinkschwachen Kindern, die zwar wenige Minuten aber noch nicht effizient genug saugen, möchte ich gern noch das Stillen mit erhöhter Kalorienzufuhr erklären. Man nennt es Hintermilchstillen. Die Mutter muss wissen, dass sich die Muttermilch sogar während einer Stillmahlzeit verändert. Am Anfang kommt die flüssigere Milch gegen den Durst des Kindes – die Vormilch. Nach wenigen Minuten schon wird sie dicker, fetthaltiger und kalorienreicher. Diese nennt man Hintermilch. Bei schwachen Stillkindern und nur bei Muttermilchüberschuss kann man sich diese Physiologie zunutze machen: Die Mutter pumpt wenige Milliliter ab (ca. 30-50ml sein, sollte aber individuell mit der Stillberaterin IBCLC angeschaut werden) und legt dann direkt ihre Kinder an und stillt die kalorienreiche Hintermilch. Damit gedeihen die Kinder besser, es muss weniger oder gar nichts mehr zusätzlich verabreicht werden, damit die Kinder gut zu nehmen.

Welche Möglichkeiten gibt es, die Milchbildung anzuregen?

An erster Stelle steht häufiges Stillen der Kinder. Schaffen es die Kinder noch nicht, selbst die Brust effizient zu leeren, muss es die Mutter auf eine andere Weise tun. Entweder streicht sie ihre Brüste mit der Hand intensiv aus oder sie verwendet dazu eine Milchpumpe.

Mehrlingsmüttern empfehle ich grundsätzlich ein doppeltes Pumpset für beide Brüste gleichzeitig. Das ist nicht nur zeitsparend, sondern erhöht auch die Stillhormone während der Abpumpzeit. Der Milchspendereflex wird durch feuchtes Vorwärmen und Massieren der Brüste direkt vor dem Pumpen oder Stillen begünstigt. Auch während des Abpumpens ist es vorteilhaft, nach jeweils fünf Minuten das Pumpen kurz zu unterbrechen, um nochmals das Brustgewebe zu massieren. Am Ende sollten beide Brüste insgesamt ca. fünfzehn Minuten abgepumpt werden.

Welche Stillpositionen gibt es für Zwillinge?

Zwillingsratgeber zwillinge-stillen Im Interview: Stillberaterin zum Thema Stillen von Zwillingen  Werden die Zwillinge nacheinander gestillt, ist der Vorgang gleich wie bei Einlingen. Werden die Kinder miteinander gestillt, ist am Anfang die Seitenhaltung sehr praktisch. Liegen die Kinder auf einem stabilen Stillkissen, hat die Mutter ihre Hände frei und guten Blickkontakt zu ihnen. 

Möglich ist auch, ein Kind in Seitenhaltung und das andere vor ihre Brust in den Wiegegriff zu nehmen. Weitere Stillpositionen sind die gekreuzte Wiegenhaltung und die V-Haltung der Kinder vor dem Bauch der Mutter, wie sie auf dem Deckblatt meines Ratgebers zu sehen ist. Die V-Haltung ist je nach Position der Mutter veränderbar. Die Kinder können leicht seitlich vor dem Bauch der Mutter liegen oder bäuchlings auf ihr. Die Mutter kann aufrecht sitzen oder besser etwas nach hinten gelegt. Liegt sie sogar ganz flach im Bett und unterstützt ihre Arme mit Kissen, wird daraus eine parallele Liegeposition der Kinder. Meistens klappt das Stillen liegend aber erst dann gut, wenn die Kinder schon einige Wochen alt sind und mehr Kopfkontrolle haben. Wenn sie gut positioniert vor der Brust liegen, können sie dann schon (fast) selbständig an der Mamille andocken,. Mit schwachen Neugeborenen ist es eher etwas schwierig. Wenn ein Kind die Warze verliert, hat die Mutter keine Hand frei, um es wieder an die Brust zu führen. Es braucht daher anfangs die Hilfe des Partners, um diese Stillposition zu erlernen. Wenn die Stillposition halb sitzend oder sogar liegend mal funktioniert, ist sie für die Mutter sehr entspannend. 

Am Anfang der Stillzeit sollten die Stillpositionen noch häufig gewechselt werden, um die Brustwarzen zu schonen. Je nach Lage werden sie unterschiedlich beansprucht. Mit der Zeit gewöhnen sich die Warzen jedoch an das Stillen. Dann spielen Positionswechsel keine große Rolle mehr. Jede Stillende wird für sich selbst herausfinden, welche Position(en) auf Dauer am besten funktionieren.

Kann man Zwillinge synchronisieren?

Zwillinge kann man auch zeitlich synchronisieren. Frühgeborene kommen bereits oft in einem 3 Stundenrhythmus aus der Klinik.

Termingeborene jedoch werden im Spital nach Bedarf gestillt. Sind die Neugeborenen sehr schläfrig und schwach, ist das Gleichschalten eher schwierig. Sobald sie etwas wacher und kräftiger werden (manche sind das sogar von Anfang an – wie unsere eigenen damals), ist das möglich. Dann heißt “Stillen nach Bedarf” = Parallelstillen beider Kinder, wenn sich das erste Kind meldet. Sehr hilfreich ist dabei das Pucken und das gemeinsame aneinander Liegen in einem Bett. Wird ein Kind wach und fängt an, sich zu bewegen, schubst es durch seine Bewegungen auch sein Geschwisterchen aus dem Tiefschlaf. Auch wenn es nicht vollständig wach wird, lassen sich die meisten Kinder irgendwann im Halbschlaf an die Brust legen und trinken parallel mit.

Gibt es Möglichkeiten für den Partner, die Mutter beim Stillen zu unterstützen?

Zwillingsratgeber zwillinge-mit-schwester Im Interview: Stillberaterin zum Thema Stillen von Zwillingen  Die Einstellung des Partners zum Stillen ist tatsächlich entscheidend. Für die junge Mutter ist es sehr stärkend, wenn er das Stillen befürwortet. Diese Frauen stillen signifikant länger als Frauen, bei denen der Partner das Stillen nicht unterstützt. Der Partner kann zudem der Mutter den Rücken frei halten und sie entlasten. Er kann nicht nur ungebetene Gäste abhalten und im Haushalt helfen, sondern außer dem Stillen selbst alles tun, was auch die Mutter macht: Kinder wickeln, massieren, mit ihnen kuscheln, spazieren gehen, sich mit ihnen beschäftigen und so weiter.

Welche unterstützenden Produkte (Stillkissen, Milchbildungstee etc.) kannst du empfehlen?

Die Milchbildung wird an erster Stelle durch häufiges Stillen der Kinder gesteigert. Möchte die Mutter dazu etwas Unterstützendes einnehmen, würde ich ihr Boxhornkleesamen-Kapseln empfehlen. Manche Mütter schwören aber auch auf Homöopathie, Milchbildungskugeln oder verschiedene Getränke. Diese sollten auf jeden Fall alkoholfrei sein. Was immer der Mutter mental gut tut, ist hilfreich. Ich persönlich würde auf Pfefferminz- und Salbeiprodukte verzichten. Es heißt zwar seit Neustem, es sei nicht belegt, dass Pfefferminztee die Milchbildung hemmt. Nach meiner eigenen Erfahrung bei unserer Tochter haben sich die Milchbildung hemmenden Eigenschaften jedoch bestätigt. Nachdem ich eine Woche ein Pflanzenpräparat mit verstecktem Pfefferminzzusatz genommen hatte, war plötzlich meine Milch weg. Es folgte 3-4 Tage Marathon-Stillen und natürlich das Absetzen des Präparates, um die Milchbildung wieder auf den alten Stand zu bringen.

Lagerungskissen zum Stillen zu verwenden ist sehr empfehlenswert, da es das Positionieren der Kinder erheblich erleichtert. Es gibt verschiedene Zwillingskissen, die alle ihre Vorzüge bieten. Für das parallele Stillen in Rückenlage der Mutter habe ich das Kissen mit den Styroporkügelchen sehr gern. Es hilft die Arme der Mutter hoch zu lagern. Beim Stillen im Sitzen, wenn die Kinder direkt auf dem Kissen liegen, rutschen diese mit den Stüropokissen jedoch oft nach unten ab. So haben sie mit der Zeit die Brustwarze schlechter im Mund oder verlieren sie ganz. Dadurch können die Warzen verletzt werden und nach dem Stillen schmerzen. Für sitzende Stillpositionen sind daher Kissen mit Schaumstofffüllung besser geeignet. Ich persönlich habe mit Neugeborenen und Frühgeborenen sehr gute Erfahrungen mit dem “Zwillingsstillkissen Plus” von “baby wild” gemacht. Die Mutter hat das Kissen rund um ihren Bauch gelegt und am Rücken mit einer Schnalle befestigt. Darauf sind die Kinder sehr gut und stabil direkt vor der Brust gelagert und rutschen nicht weg. Gleichzeitig hat es seitlich eine Tasche für die Trinkflasche der Mutter, die beim Stillen immer in greifbarer Nähe sein sollte. Gerade für die häufig etwas schwierige Anfangszeit finde ich dieses Kissen perfekt. In der Schweiz kann es beim Zwillingsverein gemietet werden, denn man braucht es ja doch nur für wenige Monate.

Es gibt aber sicher auch noch viele andere Zwillingskissen, die gute Dienste erweisen, mit denen ich bisher keine persönlichen Erfahrungen gemacht habe.

Die Milch geht zurück, wie kann ich das verhindern?

Stress und Anspannung der Mutter können den Milchfluss verringern. Da hilft nur Unterstützung holen, für Entspannung sorgen, gut essen und die Stillhäufigkeit steigern. Auch mental sollte sich die Mutter entspannen und sich nicht zu sehr unter Druck setzen. Der innere Zwang: “Ich muss unbedingt stillen” kann die Milchbildung bereits hemmen. Schon manche Mutter hatte erst genug Milch als sie sich sagte: “Egal, dann stille ich halt nicht voll, sondern nur teilweise”. Mit der inneren Entspannung konnte dann auch die Milch richtig fließen.

Nach dem Stillen schmerzt immer meine Brust, woran kann das liegen?

Das kann verschiedene Ursachen haben. Das kann an einer falschen Anlegetechnik liegen, wenn das Kind die Brustwarze quetscht. Es kann aber auch ein Soor (Pilzinfektion) in den Milchgängen oder ein Krampf (Vasospasmus/Raynaud’s Phänomen) sein. Auch wunde Brustwarzen schmerzen nach dem Stillen – am meisten jedoch beim Andocken des Kindes. In jedem Fall sollte sich die Mutter die Hilfe einer Stillberaterin IBCLC holen. Denn jede einzelne Situation sollte gezielt angeschaut und behandelt werden.

Du hast das Buch Muttermilch – auch für Zwillinge das Beste geschrieben, möchtest du es hier kurz vorstellen?

Zwillingsratgeber Muttermilch-Auch-für-Zwillinge-das-Beste-211x300 Im Interview: Stillberaterin zum Thema Stillen von Zwillingen  Ja, das mache ich gern. Das Buch ist ein Stillratgeber für Zwillingsmütter. Im Idealfall liest die Frau ihn bereits in der Schwangerschaft, denn danach fehlt ihr die Zeit dafür. Hat sie ihn gelesen, weiß sie nach der Geburt, wo sie rasch ihre jeweils benötigten Informationen nachschlagen kann. Der Ratgeber ist kurz gehalten und zur schnellen Übersicht in drei Teile aufgeteilt: Die Zeit in der Schwangerschaft, die Zeit im Spital und die Zeit zu Hause. Er enthält neben allen grundlegenden Stillinformationen und der richtigen Stilltechnik auch viele Tipps, die den Alltag erleichtern. Es sind verschiedene Möglichkeiten über das Teilstillen beschrieben und am Ende des Buches kommen ein paar Frauen mit ihren eigenen Stillerfahrungen zu Wort. Viele Mütter haben mir bereits bestätigt, dass das Buch für sie sehr hilfreich war.

Allerdings ist das Hintermilchstillen/-pumpen, das ich heute hier erklärt habe, noch nicht enthalten. Das wird bei einer Neuauflage ergänzt. 

Der Ratgeber ist erhältlich beim Twinmedia-Verlag in der Schweiz, aber auch Amazon.de (leider im Moment nicht lieferbar) bietet es als Taschenbuch oder E-Buch an.

Was würdest du neuen Zwillingseltern abschließend noch auf den Weg geben wollen?

Ich würde Zwillingsmüttern empfehlen, bereits in der Schwangerschaft Hilfe für nach der Geburt zu organisieren.

Weiter würde ich ihr raten, sich über das Stillen und die Stilltechniken zu informieren. Die richtige Anlegetechnik kann wunde Brustwarzen verhindern, welche ein häufiger Abstillgrund in der Anfangsphase sind.

Während des Spitalaufenthaltes wäre es gut, das Anregen der Milchbildung auf Überschuss anzustreben.

Und als Letztes möchte ich allen Mehrlingsmüttern, die verzweifelt um das volle Stillen kämpfen, ganz laut sagen: “Besser Teilstillen als Abstillen!”. Denn manche Mütter kämpfen am Anfang sehr um das volle Stillen und geben dann irgendwann verzweifelt ganz auf. Aber auch wenn die Kinder nicht ausschließlich Muttermilch bekommen, so nützt doch jeder Tropfen Muttermilch dem Kind. Die Antikörper sind dennoch darin enthalten und schützen auch das teilgestillte Kind vor Viren und Bakterien. Auch die anderen Vorteile der Muttermilch wirken – nur ein bisschen weniger als beim vollen Stillen.

Mit mir kann man gerne Kontakt aufnehmen über meine Homepage:

Ich biete neben den persönlichen Stillberatungen auch Stillvorbereitungsabende für werdende Zwillingseltern in Zürich und Umgebung an. Man darf mich anrufen, mailen oder SMS schreiben. Telefon- und Mailberatungen sind keine Krankenkassenleistung. Pro 10 Minuten Zeitaufwand stelle ich 13 CH-Franken in Rechnung. Daher wäre ich jeweils sehr froh um die persönlichen Kontaktangaben vor der Beratung, die ich für die Rechnung benötige. Gratis Beratungen kann ich leider keine machen, da ich freiberuflich tätig bin und meine Familie damit ernähre.

Vielen lieben Dank für das interessante Interview und die Mühe die Du dir damit gemacht hast, ich wünsche Dir für deine weitere Arbeit und deine Familie nur das Allerbeste.

Habt Ihr noch Fragen zum Thema? Konntet Ihr Eure Zwillinge stillen oder habt Ihr Euch bewusst gegen das Stillen entschieden? Ich freu mich auf Eure Kommentare. 🙂

 

Veröffentlicht am 8 Kommentare

Im Interview: Annie von rainbowfeelings

Ich freu mich drauf, euch heute die liebe Annie von http://rainbowfeelings.de bzw http://rainbowfashion.de vorstellen zu dürfen.

Stell dich doch zu Beginn einfach mal kurz vor, wer bist du und was machst du so?

Annie: Hey, ich bin Annie und blogge seit einem Jahr auf Rainbowfeelings, dem Blog für lesbisches Leben und Lieben. Die wichtigsten Punkte auf meinem Blog sind Liebe, Dating, lesbischer Lifestyle, Reisen und Coming Out. Vor Kurzem habe ich außerdem auch mein Label Rainbowfashion gegründet, das sich für die Sichtbarkeit von Frauen, die Frauen lieben in unserer Gesellschaft einsetzt. Mir ist es wichtig, jedes Design mit LGBTIQ Elementen zu gestalten, aber so zu halten, dass man die Kleidung und Accessoires auch im Alltag auf der Straße tragen kann.

Zwillingsratgeber rainbowfeeling_annie Im Interview: Annie von rainbowfeelings

Ich finde deinen Blog ja richtig super. Wie kamst du auf die Idee einen Blog für lesbische/bi Frauen zu
gründen? Was der ausschlaggebende Punkt?

Annie: In der heutigen Zeit gibt es ja fast zu jedem Thema Blogs, auf denen Leute über ihre persönlichen Erfahrungen schreiben und anderen Tipps zu ihrem Thema geben. Bisher habe ich einen Blog, der Fragen zum lesbischen Leben und Lieben beantwortet, aber total vermisst. Ich selbst weiß, wie schwer es sein kann, sich zu outen. Und vor allem wie viele Fragen dann auftauchen, die man sich selbst nicht so leicht beantworten kann. Vor ca. einem Jahr wollte ich dann unbedingt mit dem Bloggen anfangen, wusste aber erstmal nicht so recht, über welches Thema ich schreiben möchte. Es sollte ein Thema sein, das mir selbst total am Herzen liegt und bei dem ich anderen auch weiter helfen kann. Meine Freundin hatte dann die Idee, dass ich ja einen Blog für lesbische Mädchen und Frauen starten könnte. Noch am gleichen Tag haben wir den Namen ausgesucht und ein Konzept für den Blog erstellt.

Wen möchtest du erreichen und damit ansprechen?

Annie: Mit Rainbowfeelings spreche ich in erster Linie Mädchen und Frauen an, die sich selbst als lesbisch bezeichnen oder sich mit dem Thema beschäftigen und noch nicht wissen ob und wo sie sich einordnen können. Aber natürlich freue ich mich total, wenn sich auch bisexuelle Frauen und trans* Personen angesprochen fühlen und den Blog gerne lesen. Außerdem kommen auch immer mal wieder Leute auf Rainbowfeelings, die zwar hetero sind, aber gerne mehr über das Thema lernen möchten.

Schreibst du regelmäßig Beiträge und wie kannst du dich zum Schreiben motivieren, falls doch mal
die Lust fehlt?

Annie: Jede Woche kommt ein neuer Beitrag auf Rainbowfeelings. Dass ich mal eine Woche Pause mache, passiert ganz selten und nur, wenn ich wirklich total im Stress bin. Auch wenn ich mehrere Wochen verreise, achte ich sehr darauf, dass es jede Woche einen neuen Post gibt. Oft habe ich Tage, an denen ich gar keine Lust auf Schreiben habe. Dann lass ich es meistens auch und schreibe dafür an guten Schreib-Tagen und -Wochen mehrere Blogposts, die ich dann später nur noch korrigieren und einstellen muss.

Wie hat dein Umfeld auf dein Outing reagiert?

Annie:  Mein Outing verlief zum Glück total positiv, obwohl ich mir selbst deswegen unglaublich viel Stress gemacht habe. Ich habe mich zuerst bei meinen besten Freundinnen geoutet und von jeder einzelnen 100% Unterstützung bekommen. Meine beste Freundin ist dann sogar mit mir auf eine Lesben-Party gegangen, auf der ich dann natürlich viel zu schüchtern zum Flirten war. Der Support meiner Freundinnen hat mir dann geholfen, schnell auch andere lesbische Frauen in meiner Stadt kennen zu lernen. Das hat das Ganze natürlich nochmal viel einfacher gemacht. Auch meine Familie hat total super reagiert. Klar gab es einen ersten „Schockmoment“. Aber sie sind mit der neuen, und anfangs vielleicht etwas unerwarteten, Situation total schnell klar gekommen.

Welche Tipps würdest du anderen Frauen geben, die sich erst kürzlich geoutet haben?

Annie: Such dir so viel positive Unterstützung wie nur möglich. Anfangs können das auf jeden Fall Hetero-Freundinnen sein, die auf dein Outing super reagiert haben. Sobald du etwas sicherer bist, such dir auf jeden Fall eine lesbische Community. Entweder in deiner Stadt, der nächst größeren Stadt oder auch online, z.B. auf Lesarion. Andere lesbische Mädchen und Frauen wissen genau wie es dir geht und verstehen, wie du dich fühlst. Außerdem können sie dir in vielen Situationen wertvolle Tipps geben und dir deine ganzen Fragen beantworten, die du dir am
Anfang vermutlich stellst. Außerdem ist es immer cool, Leute zu haben, die die ganzen lesbischen Orte kennen, gerade in kleinen Städten sind diese nicht so offensichtlich gekennzeichnet und schwieriger zu finden. Wenn du Leute um dich herum hast, die dich unterstützen, fällt es viel leichter, sich bei anderen oder auch bei der eigenen Familie zu outen. Sollte ein Outing doch mal schief gehen, hast du auf jeden Fall ein Netz cooler Leute um dich herum, die dich wieder aufbauen und in schwierigen Situationen nicht hängen lassen.

Wenn du verreist, fühlst du dich/ihr euch eingeschränkt oder ändert euer Verhalten um nicht
erkannt zu werden, dass ihr lesbisch seid?

Annie:  Wenn ich alleine reise ist das eigentlich kein großes Thema. Obwohl ich schon manchmal ein mulmiges Gefühl habe, in ein Land zu reisen, in dem Homosexualität illegal ist. Aus dem Grund fallen für mich die meisten dieser Länder automatisch raus. Wenn ich mit meiner Freundin eine Reise mache, achten wir bereits bei der Planung darauf, in ein Land zu fahren, in dem wir sowohl gesetzlich als auch gesellschaftlich keine großen Probleme bekommen. Sicherheit auf Reisen ist ja sowieso ein großes Thema, vor allem auch als allein reisende Frauen. Dass wir nochmal extra aufpassen müssen, weil wir ein lesbisches Pärchen sind, ist uns durchaus bewusst. Deshalb informieren wir und immer genau über die landestypischen Konventionen. In Vietnam zum Beispiel dürfen sich Pärchen, egal ob hetero oder homo, in der Öffentlichkeit nicht küssen. Während Händchen halten zwischen zwei Frauen total oft vorkommt. Daran halten wir uns dann auch immer. Das Einzige was ab und zu passiert, ist, dass manche Hostels uns ein Doppelbett verweigern und darauf bestehen, dass wir getrennte Betten nehmen. Bisher haben wir dann immer noch ein anderes Hostel gefunden, bei dem wir keinen Stress hatten.

Welche Länder sind deine Lieblingsreiseziele und warum?

Annie:  Ich liebe es, immer in neue Länder zu fahren und diese zu entdecken. Reisen bedeutet für mich, immer Neues zu erleben, neue Kulturen kennen zu lernen, neue Erfahrungen zu machen. Deswegen war ich bisher selten zwei Mal im gleichen Land. Insgesamt hat es mir bisher aber in Bali und Vietnam am Besten gefallen. Bali hat eine sehr offene Schwulenszene, in der ich mich als Lesbe auch total wohl gefühlt habe. Und Vietnam ist im Vergleich zu anderen südostasiatischen Ländern noch relativ untouristisch, was meine Freundin und ich total genossen haben.

Auf deiner Webseite verkaufst du Queer Fashion, entwirfst du alles selber oder hilft
dir jemand bei der Motivauswahl und –gestaltung?

Annie:  Die Ideen für die Motive habe ich alle selber, leider bin ich aber keine Grafikdesignerin. Einfachere Grafiken gestalte ich auch selbst. Für komplizierter Ideen habe ich einen Freelancer, der meine Wünsche immer perfekt in eine reale Grafik umwandelt.

Zwillingsratgeber rainbowfeeling Im Interview: Annie von rainbowfeelings

Wird es eine Produkterweiterung geben?

Annie:  Auf jeden Fall wird es noch mehr winterliche Kleidungsstücke und Accessoires im Shop geben, sobald es draußen kälter wird. Außerdem arbeite ich gerade auch an einer neuen Kollektion. Wann die raus kommt steht aber noch nicht ganz fest. Alle Infos zu Produktneuheiten, Rabattcodes und neue Kollektionen gibt’s übrigens über meinen Newsletter, den ich regelmäßig verschicke: http://rainbowfashion.de/newsletter/

Auf deinem Blog und auch im Shop hast du wunderschöne Fotos, fotografiert ihr selbst?

Annie:  Ganz am Anfang habe ich kostenlose Stockfotos aus dem Internet verwendet. Inzwischen mache ich aber alle Fotos selber. Die Fotos auf denen ich abgebildet bin sind von meiner Freundin Rina. Obwohl mir das Modeln am Anfang nicht so viel Spaß gemacht hat, da ich lieber selber fotografiere, haben wir uns inzwischen richtig gut eingespielt. Die Pärchenbilder sind alle mit Hilfe unseres Stativs entstanden, das wir auch immer auf Reisen mit dabei haben.

Wenn du drei Dinge ändern könntest, welche wären das? (bezogen auf Gesellschaft/Menschheit)

Annie:  Gute Frage. Ich würde ganz klar unser System ändern, in dem Menschen immer noch privilegiert und diskriminiert werden. Niemand soll mehr auf Grund seines Geschlechts, sexuellen Orientierung, Hautfarbe, Religion, Aussehens, Alters etc. Vor- bzw. Nachteile im Leben haben. Außerdem würde ich mir wünschen, dass Menschen achtsamer miteinander umgehen und ihr
Handel eher von Freundschaft und Liebe als von Wut und Hass leiten lassen. Als drittes würde ich unser Bildungssystem ändern und dafür sorgen, dass sich die Kinder frei von Leistungsdruck und Stress entwickeln können. Eine Schule, die ganz selbstverständlich die individuellen Talente der Kinder fördert und nicht rein auf Auswendig lernen basiert, wäre meiner Meinung nach genau was wir brauchen um aus Kindern selbstbewusste, starke Personen zu machen.

Was wünschst Du dir für deine Zukunft?

Annie:  Für meine Zukunft wünsche ich mir, dass es mir gelingt ein Online Business mit meinem Blog und meinem Shop aufzubauen, von dem ich leben kann. Einfach, damit ich meine ganze Zeit damit verbringen kann, anderen lesbische Mädchen und Frauen weiter zu helfen und sie in schwierigen Zeiten zu begleiten. Außerdem würde ich gerne mal eine Weltreise mit meiner Freundin machen und vielleicht eine Zeit lang auf einem Hausboot wohnen.

Gibt es noch etwas was du abschließend mitteilen magst?

Annie:  Stay true to yourself! Klingt so abgedroschen, ich weiß. Aber zu sich selbst zu stehen und sich selbst treu zu bleiben ist meiner Meinung nach der Schlüssel um glücklich und auch erfolgreich im Leben zu sein. Niemand hat etwas davon, wenn wir uns verstellen und versuchen irgendeinem angeblichen Ideal zu entsprechen. Am wenigsten du selbst!

Kontakt & Webseiten:

Ich danke Dir für dieses tolle Interview und wünsche Dir alles alles Gute ♥

Veröffentlicht am Ein Kommentar

Interview: Zwillinge feiern Geburtstag & Gewinnspiel

Zwillingsratgeber CoverGeburtstag2vorne Interview: Zwillinge feiern Geburtstag & Gewinnspiel

Ich freue mich drauf, heute mal wieder ein neues Interview für Euch, diesmal mit Petra Bräuer zum Buch „Zwillinge feiern Geburtstag“ & der Verlosung des Buches. (näheres zum Gewinnspiel weiter unten)

Petra Bräuer ist Zwillingsmutter und als Erzieherin tätig. Sie betreibt in München und im Münchner Umland einen Geburtstagsservice für Kindergeburtstage.

Wie bist Du auf die Idee gekommen, ein Buch zum Thema Zwillingsgeburtstag zu schreiben? Hast Du selbst Zwillinge?

Petra: Ja, ich habe selber Zwillinge, zwei Jungs, die sind inzwischen fast 10 Jahre alt.

Und dann habe ich habe vor gut fünf Jahren einen Geburtstagsservice gegründet, da ich feststellen musste, dass für manche Eltern so eine Geburtstagsparty der reinste Horror sein kann, da wollte ich helfen und den Tag für alle schön gestalten.

Dann hat mich der Verlag ZWILLINGE angesprochen, ob ich meine Erfahrungen nicht in einem Buch zusammenfassen wollte.

Was ist das Besondere an Zwillingsgeburtstagen, sind die irgendwie anders als bei anderen Kindern?

Petra: Auf jeden Fall sind Zwillingsgeburtstage etwas anderes, da man ja gleichzeitig zwei Kindern gerecht werden muss, die oft nicht genau dasselbe wollen und jeder auf seiner/ihrer Feier auch einmal im Mittelpunkt stehen möchte. Ein Geburtstagskind will ja gefeiert werden.

Soll man dann nicht besser jedem Zwilling eine Extra-Feier ausrichten?

Petra: Nein! Niemals – zweimal feiern könnte ich mir alleine schon vom Organisatorischen her nicht vorstellen!

Mottoparties sind ja mega-in. Welche Mottoparties eignen sich besonders gut für Zwillingsgeburtstage?

Petra: Da sollte es ein Motto sein, in dem sich jedes Kind wieder findet und keiner zu kurz kommt. Gut kommen zum Beispiel immer an Ritter- und Prinzessinnen-Parties oder auch ein Piratenfest oder für ältere Zwillinge eignet sich das Motto „Detektive“. Das sollte man aber mit beiden Zwillingen besprechen, damit ein gemeinsames Motto gefunden wird.

 

Ist das nur so eine Mode mit den Mottoparties?

Petra: Nein, solche Parties haben schon einen Sinn. Das Gute an Mottoparties ist nämlich, dass man von vornherein einen roten Faden hat. Da kann man dann einen Teil der Verkleidung zusammen basteln und die Tischdeko auf das Motto abstimmen, die Kinder kommen verkleidet und natürlich passen die Spiele, die gespielt werden, zum Motto.

Solche Mottoparties eignen sich natürlich für alle Kindergeburtstage, nicht nur für Zwillinge. Bei Zwillingen muss man halt nur aufpassen, wie ein Luchs, dass jeder mal drankommt und das auch in der Reihenfolge abgewechselt wird. Aber das kennen ja Zwillingsmütter eh aus ihrem Alltag.

Zwillingsratgeber PolizeiBräuer-768x1024 Interview: Zwillinge feiern Geburtstag & Gewinnspiel

 

Welche Spiele eigenen sich besonders gut für einen Zwillingsgeburtstag? Muss man nicht aufpassen, dass es keinen Streit – auch unter den Zwillingen selbst – gibt?

Petra: Gerade so ein Zwillingsgeburtstag birgt natürlich ein sehr großes Risiko in sich, dass gerade die Zwillinge miteinander konkurrieren. Aber keiner der Zwillinge soll an diesem Tag zurückstecken müssen,  so sollten es möglichst Spiele sein, bei denen es keinen Verlierer gibt.

Du richtest auch Kindergeburtstage für andere Eltern aus. Wie bist Du auf die Idee gekommen?

Petra: Ich habe festgestellt, dass für viele Eltern es der reinste Horror ist, so eine Party zu gestalten. Alle Kinder wollen beschäftigt werden, sonst bricht Chaos aus und das Geburtstagkind will an seinem Tag seine Mutter nicht mit anderen Kindern teilen! Da komme ich ins Spiel, ich als neutrale Person hab’ eine Konzept, was gemacht wird und gespielt wird und führe so entspannt durch die Geburtstagsparty.

Was ist das Wichtigste für einen Zwillingsgeburtstag? Was müssen Zwillingseltern unbedingt beachten, damit das Fest gelingen soll?

Petra: Wichtig ist, dass sie vorher mit ihren Zwillingen zu besprechen, was die Kinder wollen und was für sie in Ordnung ist oder nicht geht, nicht dass es auf dem Fest zu Streitereien kommt. Auch wenn es kein Motto gibt, würde ich auf jeden Fall einen Zeitplan machen und unbedingt im Vorfeld überlegen, was gespielt und/oder was gebastelt werden soll. Dann kann man sich auch schon alles bereitlegen, was man zum Spielen oder Basteln braucht, so dass keine Pausen entstehen, in denen die Kinder die Lust am gemeinsamen Spiel verlieren.

Zwillingsratgeber PiratenpartyBräuer-1024x683 Interview: Zwillinge feiern Geburtstag & Gewinnspiel

Schreibst Du das auch in Deinem Buch?

Petra: Ja, klar. Aber noch vieles mehr. Da gibt es Anleitungen für Mottogeburtstage, Spielideen, Beispiele für die Tischdeko, einige Rezepte für das Geburtstagsessen und natürlich jede Menge Tipps, wie man gerade auf die besondere Zwillingssituation eingehen kann.

Und was ist für Deine eigenen Zwillinge als nächste Geburtstagsparty geplant?

Petra: Meine Zwillinge haben sich dieses Jahr beide eine Star Wars Party gewünscht. Da werden die Kinder zu Padawanen und müssen verschiedene Aufgaben erfüllen, um dann am Schluss der Feier zu Jedis zu werden! Die Kinder bekommen unter anderem verschiedene Masken, es wird ein Laserschwert gebastelt und zum Schluss muss noch die Todessternpinata zerstört werden!

Leon und Louis waren sich sofort einig mit dem Motto, da sich zur Zeit bei uns alles um Star Wars dreht und nachdem sie schon mehrere Mottopartys hatten (Detektive, Ritter etc.) war klar – dieses Jahr wollen sie auch wieder mit einem bestimmten Motto feiern.

Damit es keinen Streit gibt, kommen bei Spielen immer zuerst die Geburtstagskinder nacheinander und abwechselnd dran und wir machen nur Spiele, bei denen es keinen Gewinner und natürlich auch keinen Verlierer gibt.

Danke liebe Petra für dieses interessante Interview! Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg mit deinem Geburtstagsservice.


Neugierig geworden? In diesen simplen Schritten könnt Ihr eins der Bücher Zwillinge feiern Geburtstag gewinnen:

  • Kommentiere in diesem Beitrag, welche Ideen du für den nächsten Geburtstag Euer Zwillinge hast.
  • Gerne kannst du auch diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Instagram teilen.
  • Abonniere unseren Newsletter, wenn du magst. [wysija_form id=”1″] Das Gewinnspiel endet am 02.10.2016 und der Gewinner wird per Mail benachrichtigt, bitte eine funktionierende Mailadresse in den Kommentaren angeben.

(Gewinnspiel abgelaufen)

Habt Ihr noch weiterführende Ideen für die Geburtstage Euer Zwillinge? Wie gestaltet Ihr sie? Ich freu mich riesig auf Eure Kommentare.

Infos über das Buch Zwillinge feiern Geburtstag:

Autorinnen: Petra Bräuer, Gisela Otto; Verlag Edition Kirchweihtal
ISBN 978-3-927058-45-3, 140 Seiten, 16,99 Euro.

Wie feiert man richtig Geburtstag mit Zwillingen und Drillingen? Gibt es einen gemeinsamen Kindergeburtstag oder muss man tagelang feiern? Gibt es ein Extra-Fest für die Verwandten? Oder eine Mottoparty? Wie viele Kinder dürfen eingeladen werden? Welche Spiele macht man am besten mit der Kinderschar? Müssen die Geschenke immer gleich sein? Was schmeckt Kindern am besten? Und wo feiert es sich ohne Stress? Viele Fragen, auf die die Erzieherin Petra Bräuer zusammen mit ihrer Co-Autorin Gisela Otto (beides Zwillingsmütter) Antworten gibt.

Inhaltsverzeichnis:

  • Ein paar Gedanken zum Thema Zwillings- bzw. Drillingsgeburtstag
  • So wird der Kindergeburtstag zum Erfolg
  • Lustige Spiele für den Zwillingsgeburtstag
  • So gelingen die die beliebtesten Mottopartys
  • Rezeptideen für den Kindergeburtstag ob mit oder ohne Motto (zb. den Ritterburgkuchen oder den Kuchen in Zahlenform)
  • Bastelideen rund um den Kindergeburtstag
  • So feiern Zwillings- und Drillingseltern mit ihren Kindern
  • Anhang: Wichtige Adressen

Für alle Mehrlingseltern die noch nicht genau wissen, wie sie den Geburtstag ihrer Kinder planen sollen, ist dies das ideale Buch, lustige Spielideen, Ideen für perfekte Einladungskarten, gemischt mit tollen Rezepten und angereichert mit authentischen Berichten von anderen Zwillingseltern – eine tolle Mischung. Schaut doch einfach mal rein 🙂

 Zwillingsratgeber ir?t=zwillingsratg-21&l=alb&o=3&a=3927058459 Interview: Zwillinge feiern Geburtstag & Gewinnspiel

 

Veröffentlicht am 3 Kommentare

Zwillinge tragen – welches Tragetuch für Zwillinge?

Zwillingsratgeber maria-kuschelsack-trageberatung Zwillinge tragen - welches Tragetuch für Zwillinge?

Liebe Maria stelle dich doch unseren Lesern kurz vor, wer bist du und wer gehört zu dir?

Hallo, ich bin Maria, 35 Jahre alt, verheiratet, komme aus der Nähe von Köln und bin Mama eines fröhlichen Zwillingspärchens. Ich wusste schon bevor ich schwanger war, dass ich gerne tragen möchte. Als ich dann von unserem Doppelpack erfahren habe, wollte ich mich – trotz vieler anderer Meinungen – nicht davon abhalten lassen. Viele kennen das Tragen nur wenig und zwei Kinder auf einmal in Tücher zu binden, können sich viele noch weniger vorstellen. Dabei ist das Tragen viel älter und verbreiteter als die Kinderwagen. 🙂 Wir haben unsere Zwerge dann auch schon sehr früh getragen, zuerst einzeln, dann auch zusammen. Das hat sich für uns so richtig angefühlt und hat mir so einen Spaß gemacht, dass ich mehr lernen wollte. Im Januar 2016 habe ich dann die Ausbildung zur Trageberaterin bei der Trageschule Hamburg gemacht. Jetzt darf ich auch anderen Mamas zeigen, wie sie ihre Kinder schnell, sicher und einfach ganz nah bei sich tragen können.

Zwillingsratgeber maria-kuschelsack-trageberatung Zwillinge tragen - welches Tragetuch für Zwillinge?

Du bietest ja eine Trageberatung an, finde ich super – gibt es viele Zwillingseltern die deine Hilfe in Anspruch nehmen?

Danke 🙂 , das ist auch eine tolle Sache. Ich habe damals selbst eine Trageberatung gemacht, die wirklich toll war und mir sehr weiter geholfen hat. Wenn es damals aber schon eine Trageberaterin mit Zwillingserfahrung gegeben hätte, hätte ich die vermutlich angerufen. Ich glaube, dass man noch besser verstehen kann, wie der Alltag mit zwei kleinen Mäusen ist. Tandemtragen hat zu Beginn vor allem etwas mit Geduld und Übung zu tun. Denn wenn man ein Baby sicher eingebunden hat, kommt ja noch das Zweite. 😉

Ich glaube, da geht es vielen Zwillingseltern ähnlich und daher melden sie sich gezielt bei mir. Zwillingsberatungen sind für mich etwas sehr besonderes und es freut mich sehr, dass es immer mehr werden. Natürlich freue ich mich auch auf jede Einlingsberatung. Es ist einfach toll zu sehen, wie die Zwerge und die Mamas im Laufe der Beratung immer sicher, ruhiger und entspannter werden.

SOVERDE® Tragetuch Baby Extra Lang
HOPPEDIZ elastisches Tragetuch für Früh- und Neugeborene
Weego Babytragesack TWIN
Zwillingsratgeber image Zwillinge tragen - welches Tragetuch für Zwillinge?
Zwillingsratgeber image Zwillinge tragen - welches Tragetuch für Zwillinge?
Zwillingsratgeber image Zwillinge tragen - welches Tragetuch für Zwillinge?
SOVERDE® Tragetuch Baby Extra Lang, Samtweich &...
Hoppediz inkl. bebilderter Trageanleitung Petrol...
Weego Babytragesack Modell #325"TWIN Blue Pepita",...
DAS TRAGETUCH FÜR ALLE ELTERN! - Aufgrund der Maße von 540cm x 55cm ist das atmungsaktive SOVERDE Baby Tragetuch für jeden Körpertypen geeignet & trägt dein Baby bis 15kg
Sehr kuscheliges und geborgenes Tragegefühl für dich und dein Neugeborenes Besonders geeignet auch für Frühgeborene
Speziell entwickelt für Zwillinge vom Tag der Geburt Geeignet für Frühgeborene ab 1.800g
-
37,95 EUR
44,99 EUR
Preis nicht verfügbar
SOVERDE® Tragetuch Baby Extra Lang
Zwillingsratgeber image Zwillinge tragen - welches Tragetuch für Zwillinge?
SOVERDE® Tragetuch Baby Extra Lang, Samtweich &...
DAS TRAGETUCH FÜR ALLE ELTERN! - Aufgrund der Maße von 540cm x 55cm ist das atmungsaktive SOVERDE Baby Tragetuch für jeden Körpertypen geeignet & trägt dein Baby bis 15kg
37,95 EUR
HOPPEDIZ elastisches Tragetuch für Früh- und Neugeborene
Zwillingsratgeber image Zwillinge tragen - welches Tragetuch für Zwillinge?
Hoppediz inkl. bebilderter Trageanleitung Petrol...
Sehr kuscheliges und geborgenes Tragegefühl für dich und dein Neugeborenes Besonders geeignet auch für Frühgeborene
44,99 EUR
Weego Babytragesack TWIN
Zwillingsratgeber image Zwillinge tragen - welches Tragetuch für Zwillinge?
Weego Babytragesack Modell #325"TWIN Blue Pepita",...
Speziell entwickelt für Zwillinge vom Tag der Geburt Geeignet für Frühgeborene ab 1.800g
-
Preis nicht verfügbar

Letzte Aktualisierung am 17.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Warum sollte man sein Baby, seine Zwillinge tragen?

Da gibt es soooooo viele gute Gründe und für jeden ist etwas anderes wichtig. Mir persönlich hat immer gut getan, so viel Nähe aufbauen zu können und beide Zwerge ganz nah, geborgen an mir zu haben. Vielleicht auch, weil sie etwas zu früh waren und wir so die gemeinsame Bauchkuschelzeit wieder aufleben lassen konnten.  Der direkte Kontakt ist da und ich konnte im Winter zum Beispiel viel besser einschätzen, ob den beiden gerade zu warm oder zu kalt ist. Im Kinderwagen war ich mir da immer sehr unsicher, wie ich sie anziehen soll.

Getragene Babys schreien übrigens rund 40% weniger. Ob das an der Nähe und Geborgenheit oder der schnellen Reaktionsmöglichkeit der Eltern liegt?

Toll ist auch, dass man die Hände frei hat, um ein Buch zu lesen, einen Kaffee zu trinken, für die Hausarbeit, ältere Geschwister …

Menschenansammlungen, wie Weihnachtsmärkte, Einkaufen, Stadtfeste etc. lassen sich tragend viel besser bewerkstelligen. Oder auch eine Fahrt mit Bus und Bahn.
Bei dem Baby werden unheimlich viele Sinne angeregt, vor allem der Gleichgewichtssinn, aber auch das Sehen, Fühlen, Riechen, Schmecken…

Es gibt natürlich auch medizinische Vorteile: Eine richtig eingestellte, passende Tragehilfe oder ein Tragetuch unterstützen den Rundrücken und die Hüftreifung, indem sie die Anhock-Spreizhaltung der Babys ermöglichen. Anhock-Spreiz-Haltung?! Was ist das, fragen sich bestimmt einige. Legt euer Baby mal auf den Rücken oder beobachtet es beim Wickeln: Die Beinchen werden automatisch angewinkelt (angehockt) und fallen leicht auseinander (Spreizen). Das ist die ganz natürliche Haltung, die wir mit dem Tragen wunderbar unterstützen können. Übrigens ist es das aufrechte Tragen viel rückenfreundlicher für die Bandscheiben als das Liegen im Kinderwagen.

Die vermehrte Bewegung unterstützt die Verdauung. Dadurch haben getragene Babys weniger Bauchschmerzen. Also auch eine gute Therapiemöglichkeit bei den Dreimonatskoliken.

Welche Möglichkeiten gibt es um Babys zu tragen & und wie trägt man das Baby bzw. die Zwillinge richtig?

Theoretisch können Babys vor dem Bauch, auf der Hüfte oder auf dem Rücken getragen werden..
Richtig getragen ist das Baby, wenn eine ausreichende Luftzufuhr gewährleistet wird, wenn der runde Rücken gut gestützt wird, die Unterstützung des Stegs von Kniekehle zu Kniekehle geht und damit die ergonomische Anhock-Spreiz-Haltung ermöglicht wird. Außerdem ist natürlich wichtig, dass sich alle wohlfühlen.

Kann man Zwillinge tragen & welche Möglichkeiten des Tragens von zwei Babys aufs Mal gibt es?

Beim Tandemtragen kann man die verschiedenen Möglichkeiten kombinieren. Vorne zwei Kinder (wenn sie gaaaanz mini sind), jeweils ein Kind auf jeder Hüfte, oder ein Kind vorne und eines hinten – und dann geht noch das lustige Kombinieren mit Tragetüchern und Tragehilfen los 🙂
Ihr seht – es gibt wirklich viele Möglichkeiten und welche zu euch und euren Kindern am Besten passt, muss einfach ausprobiert werden. Das ist ein wenig wie Schuhe kaufen: jedem passt ein anderer Schuh am besten.

Welches ist der ideale Zeitpunkt um mit dem Tragen von Babys anzufangen?

Wenn es sich für alle richtig anfühlt und medizinisch nichts dagegen spricht. Man kann theoretisch direkt nach der Geburt damit anfangen, man kann aber auch erstmal ein oder zwei Wochen warten, um sich körperlich (z.B. von einem Kaiserschnitt) zu erholen. Man kann auch erst Monate nach der Geburt mit dem Tragen beginnen. Ich rate aber mit steigendem Gewicht des/der Babys sehr langsam zu starten, z.B. mit 10 Minuten. Die Muskeln müssen sich (wie im Fitnessstudio) erst einmal an die Belastung gewöhnen.

Gibt es körperliche Einschränkungen, bei denen man lieber auf das Tragen verzichten sollte?

Natürlich gibt es die, z.B. ein zu schwacher Muskeltonus beim Kind. Liegen Krankheiten oder körperliche Einschränkungen vor (z.B. Behinderungen), sollte das Tragen vorher mit dem Arzt besprochen werden.

Ich habe Schmerzen, wenn ich mein Baby trage, woran kann das liegen?

Das kann zum einen daran liegen, dass du zu lange getragen hast und deine Muskeln, insbesondere die Rückenmuskulatur, zu schwach ausgebildet ist/ sind. Hier hilft langsames Steigern, um dem Bewegungsapparat die Möglichkeit zu geben mit der neuen Belastung klar zu kommen. Ganz häufig ist es aber so (bei mir selbst übrigens auch), dass Rückenprobleme durch das Tragen besser werden.

Ein weiterer Grund kann eine unpassende oder falsch eingestellte Tragehilfe sein, die ungünstig sitzt und damit Schmerzen bereitet. Auch ein zu schwach gestrafftes Tuch kann auf Schultern- und Nackenmuskulatur Druck ausüben und unangenehm sein. Hier hilft eine kompetente Trageberatung dabei, den Fehler zu finden.

Welche Tragehilfen empfiehlst du? Gibt es besondere Tragetücher die für Zwillinge geeignet sind?

Der Tuch- und Tragehilfenmarkt ist riesig und wächst von Tag zu Tag. Schön, ist dabei zu beobachten, dass sich auch alteingesessene Firmen immer wieder verbessern und Produkte nachbessern. Es gab eine Zeit, in der beispielsweise Manduca verschrien war, das hat sich die Firma zu Herzen genommen und hat die Ellipse und den SizeIt heraus gebracht, mit denen auch eine Anpassung der Tragehilfe an kleine Babys vorgenommen werden kann.
Es gibt natürlich spezielle Tragehilfe für Zwillinge, z.B. die Weego oder die Twingaroo. Diese sind aber nicht uneingeschränkt zu empfehlen, daher würde ich eher zu einer  Kombination aus Tüchern und/oder Tragehilfen raten.

SOVERDE® Tragetuch Baby Extra Lang
HOPPEDIZ elastisches Tragetuch für Früh- und Neugeborene
Weego Babytragesack TWIN
Zwillingsratgeber image Zwillinge tragen - welches Tragetuch für Zwillinge?
Zwillingsratgeber image Zwillinge tragen - welches Tragetuch für Zwillinge?
Zwillingsratgeber image Zwillinge tragen - welches Tragetuch für Zwillinge?
SOVERDE® Tragetuch Baby Extra Lang, Samtweich &...
Hoppediz inkl. bebilderter Trageanleitung Petrol...
Weego Babytragesack Modell #325"TWIN Blue Pepita",...
DAS TRAGETUCH FÜR ALLE ELTERN! - Aufgrund der Maße von 540cm x 55cm ist das atmungsaktive SOVERDE Baby Tragetuch für jeden Körpertypen geeignet & trägt dein Baby bis 15kg
Sehr kuscheliges und geborgenes Tragegefühl für dich und dein Neugeborenes Besonders geeignet auch für Frühgeborene
Speziell entwickelt für Zwillinge vom Tag der Geburt Geeignet für Frühgeborene ab 1.800g
-
37,95 EUR
44,99 EUR
Preis nicht verfügbar
SOVERDE® Tragetuch Baby Extra Lang
Zwillingsratgeber image Zwillinge tragen - welches Tragetuch für Zwillinge?
SOVERDE® Tragetuch Baby Extra Lang, Samtweich &...
DAS TRAGETUCH FÜR ALLE ELTERN! - Aufgrund der Maße von 540cm x 55cm ist das atmungsaktive SOVERDE Baby Tragetuch für jeden Körpertypen geeignet & trägt dein Baby bis 15kg
37,95 EUR
HOPPEDIZ elastisches Tragetuch für Früh- und Neugeborene
Zwillingsratgeber image Zwillinge tragen - welches Tragetuch für Zwillinge?
Hoppediz inkl. bebilderter Trageanleitung Petrol...
Sehr kuscheliges und geborgenes Tragegefühl für dich und dein Neugeborenes Besonders geeignet auch für Frühgeborene
44,99 EUR
Weego Babytragesack TWIN
Zwillingsratgeber image Zwillinge tragen - welches Tragetuch für Zwillinge?
Weego Babytragesack Modell #325"TWIN Blue Pepita",...
Speziell entwickelt für Zwillinge vom Tag der Geburt Geeignet für Frühgeborene ab 1.800g
-
Preis nicht verfügbar

Letzte Aktualisierung am 17.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Worauf sollte man beim Kauf einer Babytrage oder des Tragetuches achten?

Wie oben schon erwähnt muss man wirklich ausprobieren was zu einem passt. Dennoch gibt es wenige Punkte, die bei der Entscheidung helfen können: Kann man die Tragehilfe anpassen (Steg, Rückenteil, Kopfstütze)?  Lässt die Tragehilfe einen runden Rücken beim Baby zu und unterstützt der Steg von Kniekehle zu Kniekehle?
Bei Tragetücher ist eine schadstoffarme (-freie) Herstellung empfehlenswert und, dass sie diagonal elastisch sind, somit passen sie sich dem Baby schön an und lassen sich dennoch gut straffen.

Gibt es noch Tipps und Tricks die du werdenden (Zwillings)-Eltern auf den Weg geben würdest?

Wenn ihr wollt könnt ihr schon vor der Geburt mit dem Binden anfangen: Mama sollte möglichst noch nicht so viel Bauch haben, denn es wird mit zunehmendem Umfang schwieriger und unangenehmer zu binden. Es gibt übrigens auch Bindeweisen, die den meistens doch recht großen Bauch stützen können und damit Rückenschmerzen vorbeugen, außerdem kann man sein Tuch so auch schon in der Schwangerschaft nutzen. Später eignen sich Tücher auch als Picknickdecken, Sonnenschutz oder Hängematten.
Liebe Papas, keine Angst vor langen Tüchern oder poppigen Tragehilfen. Eure Kinder nah bei euch zu tragen steht euch so unheimlich gut und macht echt sexy! Eure Frauen und eure Babys werden es euch danken – und es fühlt sich sooooo gut an. 😉 Tragepapas vor!!!

Ich freu mich übrigens, wenn ihr mich besucht. Ihr findet mich unter

Facebook: www.facebook.com/kuschelsack  oder www.kuschelsack.com (wegen mangelnder Programmierkenntnisse noch im Aufbau! 😉 )

Liebe Maria, ich danke Dir herzlich für das tolle Interview – ich wünsch Dir weiterhin viele glückliche und zufriedene Eltern für deine Trageberatung.

Videotipp: Tandem Zwillinge Tragen mit 2 kurzen Tragetüchern


Weiterführende Links zum Thema

Trageberaterin Franzi gibt Antworten auf die sechs häufigsten Fragen rund ums Tragen (von Zwillingen)

 

Veröffentlicht am

Interview mit Drillingsmutter Jana

Zwillingsratgeber drillingsnadel-1 Interview mit Drillingsmutter Jana

Interview mit Drillingsmutter Jana

Heute eine weitere Folge der Interviews mit Mehrlingseltern. Diesmal mit Jana von drillingsnadel.de

Stelle dich doch einfach mal kurz unseren Lesern vor.

Ich bin Jana, 38 Jahre alt und habe einen „sturmerprobten“ Mann und 6 zauberhafte Kinder. Die Große ist 12, die Zweitälteste 10, unser Fußballer 8 und das Trio wird Ende August 6 Jahre alt. Beruflich bin ich im IT-Bereich eines Kreditinstituts tätig.

Du nähst ja Drillings- bzw. Mehrlingskleidung, weil du selber Drillinge hast, was war dein/euer erste Gedanke, als ihr erfahren habt, dass es Drillinge werden?

Ich habe gelacht und geweint gleichzeitig. Zum einen freute ich mich über die Schwangerschaft, aber der Informationsfluss im Schnelldurchlauf, in ca. 6 Monaten mit 3 Frühchen, bzw. insgesamt 6 Kindern, konfrontiert zu werden, überforderte mich. Mich plagte auch das schlechte Gewissen meinen drei schon vorhandenen Kindern gegenüber, weil bereits bei Schwangerschaftsinfo klar war, dass ich zuhause mehrere Wochen ausfallen werde, ausgerechnet zum Geburtstag und Einschulungszeitraum der Großen.

Die Erstreaktion meines Mannes war, nach einem größeren Auto zu googeln.

Wie hat Euer Umfeld auf diese Nachricht reagiert?

Sehr verschieden. Die spontane Frage einer Nachbarin werde ich nicht vergessen: „Was muss ich tun bzw. was darf ich auf keinen Fall tun, damit mir das nicht auch passiert?“

Viele Freunde und Familienmitglieder haben schon sehr frühzeitig ihre Unterstützung ausgesprochen. Wobei hier einer meiner Lieblingssprüche ist: „Die Spreu trennt sich vom Weizen.“ Es gab Mitmenschen, die sah man monatelang nicht wieder. Andere wiederum, mit denen man nicht gerechnet hätte, standen bei uns recht regelmäßig auf der Matte.

Wie empfandest du die Belastung mit drei gleichaltrigen Säuglingen? Gab es Unterstützung?

Mein Mann war Vollzeit arbeiten, damals war das Elterngeld-/Elternzeit-Gesetz noch nicht so flexibel. Schwiegermutter packte teilweise von morgens bis abends bei uns mit an und eine Freundin war 8 Stunden je Woche als Tagesmutter bei uns im Haushalt tätig. Für die Große, frisch eingeschult, hatten wir Fahrgemeinschaft in der Nachbarschaft, eine Familie die uns allgemein auch noch seeeeehr viel half.

Wie wichtig war/ist dir die indivuelle Entwicklung von euren Drillingen? Und wie habt ihr das gehandhabt?

Individuelle Entwicklung geht nur im begrenzten Rahmen, soweit die Kinder das auch WOLLEN und ZULASSEN. Oft haben Mehrlinge, wie übrigens einzeln nacheinander geborene Geschwister auch, identische Interessen, Wünsche und Bedürfnisse. Unsere Kinder empfinden ungleiche Behandlung oft als Ungerechtigkeit. Dies ist eine schwierige Gratwanderung. Bei uns bekommt jedes Kind, was es braucht. Mal sind es individuelle Einzelentscheidungen, oft auch „mittige“ Kompromisse, die das gemeinsame Familienleben ausmachen.

Wenn man auf deine Webseite klickt, sieht man Drillings- & Mehrlingskleidung – seit wann nähst du denn?

Seit ca. 3,5 Jahren „hänge ich an der Nadel“ 🙂 …die letzten 2 Jahre sehr intensiv, d.h. täglich.

Wie kam es zu deiner Entscheidung, Kleidung für Drillinge zu nähen?

Auch schon bei meinen beiden Ältesten mochte ich es, wenn die Geschwisterkleidung zusammen passt, manchmal identisch, jedoch oft und gern ähnlich bzw. gegengleich. Bei unseren Drillingen (2 Jungen und 1 Mädchen) kam dann die Herausforderung hinzu, dass das Angebot an Kleidung in dreifacher Ausführung teilweise extrem überschaubar ist (damit meine ich bezahlbare Shops, nach „oben“ ist natürlich noch Luft). Wir brauchen entweder drei geschlechtsneutrale Stücke oder 1 Mädchenteil, das zu 2 identischen oder ähnlichen Jungenteilen passt. Klar, man könnte nicht darauf achten und einfach Querbeet Einzelteile kaufen, aber ich mag es, wenn die Kinderkleidung zueinander passt. Mehrlinge sind etwas Besonderes und es macht mir Spaß, Kleidung bzw. Stoffe miteinander zu kombinieren, um das Besondere darzustellen…hervorzuheben. Dieser Stolz macht den Schweiß wett, dessen es oft bedarf, um den Alltag zu wuppen.

Du bietest ja auch Kleidung für Frühchen an, ab welchen Größen denn?

Da bin ich flexibel, die Nachfrage wird das Angebot regeln.

Magst du uns ein wenig über deine Pucksäcke erzählen? Sind diese für Mehrlingsfrühchen geeignet?

Drillinge sind fast immer Frühchen, die durchschnittliche Schwangerschaftsdauer liegt bei 30-32 Wochen. Danach folgen Wochen des Aufpäppelns in der Klinik, bei manchen Kindern leider auch mit gravierenden Problemen, das darf man nicht vergessen!

Ein Großteil der Mehrlinge mit erfreulich positivem Verlauf werden nach meinen Beobachtungen noch vor rechnerischem Entbindungstermin entlassen, und haben zu diesem Zeitpunkt noch nicht die „üblichen“ Newborn-Maße. Mit meinen Pucksäcken aus ausgewählten Stoffen möchte ich diesen Zeitraum des „Ankommens auf der Welt“ verschönern, angenehmer gestalten…und auch bedarfsorientierter, d.h. die Pucksäcke für Mehrlings-/Frühchen sind schmaler im Schnitt und haben bei Bedarf Öffnungen für Kabel.

 

Zwillingsratgeber drillingsnadel-1 Interview mit Drillingsmutter Jana

Wenn du grad nicht nähst? Was machst du gern in deiner Freizeit?

Kinderprogramm, Kinderprogramm, Kinderprogramm…der Alltag hat uns fest im Griff. Nachmittags bin ich oft Mama-Taxi zu den Freizeitaktivitäten, Hausaufgabenkontrolle, Ersatz-Lehrer (wenn von einem Lehrer auf eine Schülerfrage keine Erklärung kommt, sondern nur der Spruch: „Müsst ihr googeln.“)…und noch soooo viel mehr. Und so langsam sind nun auch die Jüngsten in einem Alter, dass ich meine alten Hobbys reaktivieren kann: mein früherer und unser neuer Familiensport ist Karate.

Du hast zusätzlich ja auch ein Buch geschrieben, könntest du uns darüber ein paar Worte verlieren?

Das Angebot an Lektüre für (werdende) Drillingseltern ist sehr überschaubar, dabei schwirren einem in so einer Hochrisikoschwangerschaft täglich gefühlte tausend Fragen durch den Kopf…und es fehlen die Antworten…weil niemand da ist, den man Fragen kann. Mr. Google spuckt Foren und Facebook-Gruppen aus…und für alle, die gern mal ein Buch in die Hand nehmen, gibt es seit Juli 2015 das Buch Drillingseltern berichten. Die Kapitel stellen einen Zeitstrahl dar, von Schwangerschaftsinfo, Schwangerschaft, Geburt, erste Wochen, Kindergarten-/Schulzeit bis Ausbildungsplatz-/Studienwahl. Ca. 50 Drillingsfamilien haben die „üblichen/häufigsten“ Fragen in einer Fragebogenaktion beantwortet, alle Antworten wurden ungekürzt original in das Buch übernommen. Auch für Zwillingseltern ist es äußerst hilfreich, vor allem in den Themengebieten „bei welchen Ämtern kann ich mir bei Bedarf Hilfe holen“, „Elterngeld/Elternzeit“ und „wie muss ich meine Kuranträge ausfüllen, damit bei einer Kur auch der VATER teilnehmen kann, und nicht nur die Mutter mit den Kindern allein auf Kur geschickt wird“. Die Variante einer Mutter-Kind-Kur und Vater-Kind-Kur gleichzeitig wird selbst von den gängigsten Kurberatungsstellen abgetan, weil es mehr Arbeit und Konfrontation mit den Kassen erfordert, ist aber möglich, man muss nur wissen, wie.

Wenn du werdenden Drillingsmüttern/vätern ein paar Worte auf den Weg geben könntest, welche wären das?

Frühzeitig schonen! Selbst bei positivem Schwangerschaftsverlauf ist es ratsam, schon in früher Schwangerschaftswoche einen oder mehrere Gänge runter zu schalten, bereits häufig mal die Beine hochzulegen…das reduziert von Beginn an den Druck auf den Gebärmutterhals und wirkt sich langfristig, vor allem in höherer Schwangerschaftswoche, positiv auf den Verlauf der Schwangerschaft aus.

Versucht Kontakt zu Familien mit Drillingen aufzunehmen. Ihr bekommt einen ersten Eindruck („es“ ist zu schaffen), der gemeinsame Austausch hilft bei den in den nächsten Monaten/Jahren anstehenden Planungen/Entscheidungsfindungen. Ja, es gibt Familien, die wurden vom Schicksal hart getroffen (Kinder haben Beeinträchtigungen oder gar Kindsverlust), aber es gibt auch viele Familien, die ein „ganz normales Leben“ führen. Welches dieser „Lose“ man gezogen hat, kann man nur in geringem Maße beeinflussen. Ich kann mich noch genau erinnern, welche Ängste ich während der Schwangerschaft und ersten Babymonate hatte…hier hilft nur immer wieder zu versuchen, positiv zu denken (klingt blöd, ich weiß).

Welche Webseiten und Organisationen kannst du Drillingseltern empfehlen?

Als erste Anlaufstelle möchte ich Drillingseltern den ABC-Club e.V. empfehlen, den Deutschen Mehrlingsverein für Drillinge und mehr: www.abc-club.de

Bereits frühzeitig begann ich mich auch für andere Drillingseltern zu engagieren, seit April 2014 bin ich im ABC-Club e.V. im erweiterten Vorstand tätig, pflege die Homepage, berate bei Tagesmutter- und Kur-Anträgen, organisiere Mehrlingskuren, Mehrlingstreffen uvm.

Die Adresse der ABC-Facebook-Gruppe lautet: https://www.facebook.com/groups/302378679926269/

In unserem Büro in Hannover sitzen Christina und Anke, zwei Drillingsmütter, sie freuen sich über Euren Anruf/Mail, haben für jedes Problem ein offenes Ohr und Tipps.

Des weiteren gibt es ein Forum (www.drillis.net) und eine Facebook-Gruppe (https://www.facebook.com/groups/462021513862043/).

Webseite von Jana: drillingsnadel.de | Facebook: https://www.facebook.com/Drillingsnadel2010/

Liebe Jana, ich danke Dir recht herzlich für das nette Interview. Ich wünsch Euch das allerbeste.

 

Veröffentlicht am

Interview mit Zwillingsmutter Katja

Zwillingsratgeber image1 Interview mit Zwillingsmutter Katja

Da es inzwischen soviele Zwillingseltern mit eigenen Webseiten im Netz gibt, gibt es ab heute in unregelmässigen Abständen Interview zu lesen. Das erste Interview habe ich mit Katja geführt, Mama der Goldzwillinge. Zwillingsratgeber image1 Interview mit Zwillingsmutter Katja

In welcher Woche hast du erfahren, dass du Zwillinge erwartest und was war dein erster Gedanke?

Eines Tages haben wir uns entschieden, dass wir Eltern werden wollen. Und zu unserem Glück hat es sofort geklappt. Ich habe sofort Veränderungen in meinem Körper gespürt und bin zum Frauenarzt gegangen. Es war noch viel zu früh, um die Schwangerschaft festzustellen. Deswegen wurde bei mir Blut abgenommen und zwei lange Tage musste ich auf das Ergebnis warten. Ich kann mich noch erinnern, wie ich meiner Frauenärztin gesagt habe, dass ich es nicht aushalte, so lange zu warten und am liebsten sofort einen Schwangerschaftstest aus der Apotheke holen würde. Sie hat mir aber geraten abzuwarten, weil das Blutergebnis viel sicherer ist. Nach zwei Tagen wurden dann alle meine Vermutungen bestätigt! Es war wahrscheinlich die dritte SSW.
In der vierten SSW musste ich zum Ultraschall: Die Ärztin hat mich untersucht und dann gab’s eine komische Pause. Ich habe auch auf den Monitor geschaut und habe sie ohne irgendwelche Hintergedanken gefragt: „Warum sind zwei Kügelchen auf dem Monitor zu sehen?“ Und wie geschockt ich in dem Moment war, als sie gesagt hat, dass es Zwillinge sind, muss ich euch nicht erzählen 🙂
Mein Mann scherzt bis heute immer noch, dass ich mir so sehr ein Kind gewünscht habe, dass ich zwei auf ein Mal bekommen habe. Vielleicht kann man wirklich unser Doppelglück so erklären 🙂 Aber das waren absolute Wunschkinder!

Konntest du deine Zwillinge von Geburt an unterscheiden oder gab es auch Situationen, wo du sie verwechselt hast?

Unsere Jungs sind zweieiige Zwillinge und darum konnten wir sie von Anfang an problemlos unterscheiden. Es gibt nur eine Ausnahme: wenn sie Mützen anhaben und komplett gleich angezogen sind, dann sehen sie zum Verwechseln ähnlich aus.

Wie kam es zu der Entscheidung bei der RTL-2 Doku „Babys. Das erste Jahr“ mitzumachen? Habt ihr diese Entscheidung jemals bereut?

Während der Schwangerschaft bin ich zufällig auf die Anzeige gestoßen, in der Paare, die ein Baby erwarten, für eine Doku gesucht wurden. Ich fand das Ganze sehr spannend und habe mich für das Projekt beworben. Was aber besonders interessant war, ist, dass wir nach vielen Castings zunächst eine Absage erhalten haben. Aber paar Tage später wurde uns plötzlich mitgeteilt, dass wir doch dabei sein dürfen. Was für eine Ironie des Schicksals!
Mit der RTL-2 Doku „Babys. Das erste Jahr“ haben wir unsere erste TV-Erfahrung gemacht und sind stolz, wie wir das Ganze gemeistert haben. Das erste Jahr ist blitzschnell vergangen, aber durch das Projekt haben wir viele schöne Momente aufgenommen und gespeichert. Ich bin mir sicher, die Kinder werden es später sehr toll finden, weil nicht jeder hat ein Video von dem Moment, wie er oder sie zur Welt kam 🙂

Worin unterscheiden sich deine Jungs am meisten?

Sie sind komplett verschiedene Persönlichkeiten: Ben ist aktiver, mutiger, beweglicher, kurzum ein richtiger Wonneproppen. Und Adrian ist eher zurückhaltend, manchmal nachdenklich und geht nicht so schnell auf die Andere zu.
Wie mein Mann so schön sagt: Wir haben zwei komplett unterschiedliche Kinder im gleichen Alter zum gleichen Zeitpunkt gekriegt 🙂

Förderst du die Individualität der beiden? Wenn ja, wie?

Ich widme meinen Kindern viel Zeit! Wir gehen bei jedem Wetter zwei Mal pro Tag raus, ich koche für sie immer frisch, wir malen, basteln, spielen und lesen zusammen, machen Ausflüge usw. Das alles sind absolut alltägliche Dinge, die man mit den Kindern macht, aber meiner Meinung nach sollte man Kinder in diesem Alter (unter 2 Jahren!) nicht überfordern.

Was war für dich bis jetzt der schönste Moment mit den Zwillingen?

Als ich meine Kinder zum ersten Mal gesehen habe!
Direkt nach der Geburt stand ich ein bisschen unter Schock und konnte kaum glauben, dass ich jetzt Mama bin. Als ich dann meine Mäuse zum ersten Mal auf den Armen gehalten habe, habe ich sie bewundert und es war kaum zu glauben, dass es meine Kinder sind! Ich war mit Liebe zu diesen kleinen Wesen erfüllt und wollte sie beschützen und ihnen Geborgenheit schenken. Ein unvergessliches und wunderschönes Gefühl, so als ob außer uns keinen mehr auf dieser Welt gibt.

Was wünschst du deinen Zwillingen für die Zukunft?

Selbstverständlich das ganze Glück der Welt! Aber nicht nur das. Ich wünsche meinen Kindern, dass sie eine wunderschöne Kindheit haben, Erfolge auf allen Ebenen erleben und viele gute Freunde finden. Dass sie intelligent, sportlich und lebensfreudig aufwachsen. Aber in erster Linie müssen sie gesund sein und bleiben und natürlich Mama und Papa lieb haben 🙂

Hast du den ganz besonderen Tipp für werdende Zwillingsmütter, wie der Alltag am besten zu bewerkstelligen ist?

Ihr müsst schon in der Schwangerschaft versuchen zu begreifen, dass sich mit der Geburt der Kinder alles in eurem Leben ändern wird und ihr besonders in der ersten Zeit kaum Zeit für euch selber haben werdet. Das ist normal, weil sich alle an die neuen Lebensverhältnisse und an zwei neue Mitbewohner gewöhnen müssen. Also lasst euch Zeit und genießt sie!
Nach der Geburt der Babys müsst und könnt ihr nicht alles im gleichen Maß schaffen, wie ihr es vor der Geburt gewohnt wart. Und das ist auch normal! Ihr müsst lernen, die Dinge so anzunehmen wie sie sind. Bei mir war das leider nicht der Fall und auf solche eine Weise habe ich mir selber Hektik und Stress geschaffen. Das ist durchaus vermeidbar.

Welche Artikel/Dinge für Zwillinge sind in deinen Augen überbewertet?

Ich bin zwar in manchen Aspekten markenbewusst und habe meine Lieblingsartikel was Mode angeht, dennoch muss ich manchmal schmunzeln, wie wichtig heutzutage ein stylischer Kinderwagen mit tollem Logo oder Retrodesign geworden ist. Für mich stehen bei Kinderartikeln zwei Dinge im Vordergrund: Sicherheit und Funktionalität. Klar, wenn man es sich finanziell leisten kann, dann kann man auch zu Premiummarken greifen, keine Frage. Doch es geht bei dieser Kaufentscheidung wohl eher um die Bedürfnisse der Eltern als die der Kinder, so meine Vermutung. Als Zwillingseltern, die grundsätzlich finanziell mehrbelastet sind, halten wir uns von „Premium“-Waren daher zurück.
Warum immer Neuware? Ich bin der Meinung, dass Kinder sehr wohl gute gebrauchte Spielsachen und Kleidung tragen können (nicht nur, versteht sich). Aber ihr kennt das doch auch: Ein tolles neues Spielzeug von Opa & Oma finden die Kleinen in manchen Momenten gar nicht so interessant wie die knuffige Verpackung, die dann für die nächsten Minuten im Zentrum ihrer Aufmerksamkeit steht. Dann hat man viel Geld für eine einfache Verpackung ausgegeben. Und ganz ehrlich: Den Kindern sind Markennamen vollkommen egal.

Welche Worte möchtest du werdenden Zwillingseltern noch auf den Weg geben?

Ganz wichtig: Ihr und niemand sonst werdet Eltern! Lasst euch bloß nichts einreden, wie was zu funktionieren hat, sondern versucht eure Rolle als Mama und Papa selbstständig zu finden. Wer von außen vorgibt, den Idealweg zu kennen, der täuscht sich. Ihr allein habt die Chance, euren Zwillingen alles, was ihr persönlich wichtig findet, beizubringen und sie zu den Menschen zu machen, die sie später einmal sein sollen: charmante, sportliche, intelligente, kreative Persönlichkeiten. Ich können nur sagen: Kinder spüren die Liebe ihrer Eltern! Zeigt dies – lebt die Zuneigung, die Wärme und die Geborgenheit.
Es wäre vermessen zu sagen, dass eine vernünftige Organisation vor allem in der ersten Zeit nicht hilfreich wäre. Bindend die Oma und Opa ein, soweit es bei euch klappt. Ich habe in der ersten Zeit den 24-Stunden-Rat von Oma genutzt. Versucht, die Aufgaben im Haushalt vernünftig zu verteilen. Eins sollte aber klar sein: Alles kann man nicht managen. Ihr müsst flexibel und kreativ sein – das ist, da bin ich mir sicher, eine der wichtigsten Eigenschaften als Eltern. Das beinhaltet auch mal eine Auszeit, das bedeutet auch mal ein wenig Chaos zu zulassen.

Hier könnt Ihr mehr über Katja und Ihre Zwillinge erfahren

Dankeschön für das tolle Interview!