Connect with us
MidSeasonSale 728x90

Interviews

Interview mit Zwillingsmutter Katja

Katja im Interview Mama der Goldzwillinge

Da es inzwischen soviele Zwillingseltern mit eigenen Webseiten im Netz gibt, gibt es ab heute in unregelmässigen Abständen Interview zu lesen. Das erste Interview habe ich mit Katja geführt, Mama der Goldzwillinge. image1

In welcher Woche hast du erfahren, dass du Zwillinge erwartest und was war dein erster Gedanke?

Eines Tages haben wir uns entschieden, dass wir Eltern werden wollen. Und zu unserem Glück hat es sofort geklappt. Ich habe sofort Veränderungen in meinem Körper gespürt und bin zum Frauenarzt gegangen. Es war noch viel zu früh, um die Schwangerschaft festzustellen. Deswegen wurde bei mir Blut abgenommen und zwei lange Tage musste ich auf das Ergebnis warten. Ich kann mich noch erinnern, wie ich meiner Frauenärztin gesagt habe, dass ich es nicht aushalte, so lange zu warten und am liebsten sofort einen Schwangerschaftstest aus der Apotheke holen würde. Sie hat mir aber geraten abzuwarten, weil das Blutergebnis viel sicherer ist. Nach zwei Tagen wurden dann alle meine Vermutungen bestätigt! Es war wahrscheinlich die dritte SSW.
In der vierten SSW musste ich zum Ultraschall: Die Ärztin hat mich untersucht und dann gab’s eine komische Pause. Ich habe auch auf den Monitor geschaut und habe sie ohne irgendwelche Hintergedanken gefragt: „Warum sind zwei Kügelchen auf dem Monitor zu sehen?“ Und wie geschockt ich in dem Moment war, als sie gesagt hat, dass es Zwillinge sind, muss ich euch nicht erzählen 🙂
Mein Mann scherzt bis heute immer noch, dass ich mir so sehr ein Kind gewünscht habe, dass ich zwei auf ein Mal bekommen habe. Vielleicht kann man wirklich unser Doppelglück so erklären 🙂 Aber das waren absolute Wunschkinder!

Konntest du deine Zwillinge von Geburt an unterscheiden oder gab es auch Situationen, wo du sie verwechselt hast?

Unsere Jungs sind zweieiige Zwillinge und darum konnten wir sie von Anfang an problemlos unterscheiden. Es gibt nur eine Ausnahme: wenn sie Mützen anhaben und komplett gleich angezogen sind, dann sehen sie zum Verwechseln ähnlich aus.

Wie kam es zu der Entscheidung bei der RTL-2 Doku „Babys. Das erste Jahr“ mitzumachen? Habt ihr diese Entscheidung jemals bereut?

Während der Schwangerschaft bin ich zufällig auf die Anzeige gestoßen, in der Paare, die ein Baby erwarten, für eine Doku gesucht wurden. Ich fand das Ganze sehr spannend und habe mich für das Projekt beworben. Was aber besonders interessant war, ist, dass wir nach vielen Castings zunächst eine Absage erhalten haben. Aber paar Tage später wurde uns plötzlich mitgeteilt, dass wir doch dabei sein dürfen. Was für eine Ironie des Schicksals!
Mit der RTL-2 Doku „Babys. Das erste Jahr“ haben wir unsere erste TV-Erfahrung gemacht und sind stolz, wie wir das Ganze gemeistert haben. Das erste Jahr ist blitzschnell vergangen, aber durch das Projekt haben wir viele schöne Momente aufgenommen und gespeichert. Ich bin mir sicher, die Kinder werden es später sehr toll finden, weil nicht jeder hat ein Video von dem Moment, wie er oder sie zur Welt kam 🙂

Worin unterscheiden sich deine Jungs am meisten?

Sie sind komplett verschiedene Persönlichkeiten: Ben ist aktiver, mutiger, beweglicher, kurzum ein richtiger Wonneproppen. Und Adrian ist eher zurückhaltend, manchmal nachdenklich und geht nicht so schnell auf die Andere zu.
Wie mein Mann so schön sagt: Wir haben zwei komplett unterschiedliche Kinder im gleichen Alter zum gleichen Zeitpunkt gekriegt 🙂

Förderst du die Individualität der beiden? Wenn ja, wie?

Ich widme meinen Kindern viel Zeit! Wir gehen bei jedem Wetter zwei Mal pro Tag raus, ich koche für sie immer frisch, wir malen, basteln, spielen und lesen zusammen, machen Ausflüge usw. Das alles sind absolut alltägliche Dinge, die man mit den Kindern macht, aber meiner Meinung nach sollte man Kinder in diesem Alter (unter 2 Jahren!) nicht überfordern.

Was war für dich bis jetzt der schönste Moment mit den Zwillingen?

Als ich meine Kinder zum ersten Mal gesehen habe!
Direkt nach der Geburt stand ich ein bisschen unter Schock und konnte kaum glauben, dass ich jetzt Mama bin. Als ich dann meine Mäuse zum ersten Mal auf den Armen gehalten habe, habe ich sie bewundert und es war kaum zu glauben, dass es meine Kinder sind! Ich war mit Liebe zu diesen kleinen Wesen erfüllt und wollte sie beschützen und ihnen Geborgenheit schenken. Ein unvergessliches und wunderschönes Gefühl, so als ob außer uns keinen mehr auf dieser Welt gibt.

Was wünschst du deinen Zwillingen für die Zukunft?

Selbstverständlich das ganze Glück der Welt! Aber nicht nur das. Ich wünsche meinen Kindern, dass sie eine wunderschöne Kindheit haben, Erfolge auf allen Ebenen erleben und viele gute Freunde finden. Dass sie intelligent, sportlich und lebensfreudig aufwachsen. Aber in erster Linie müssen sie gesund sein und bleiben und natürlich Mama und Papa lieb haben 🙂

Hast du den ganz besonderen Tipp für werdende Zwillingsmütter, wie der Alltag am besten zu bewerkstelligen ist?

Ihr müsst schon in der Schwangerschaft versuchen zu begreifen, dass sich mit der Geburt der Kinder alles in eurem Leben ändern wird und ihr besonders in der ersten Zeit kaum Zeit für euch selber haben werdet. Das ist normal, weil sich alle an die neuen Lebensverhältnisse und an zwei neue Mitbewohner gewöhnen müssen. Also lasst euch Zeit und genießt sie!
Nach der Geburt der Babys müsst und könnt ihr nicht alles im gleichen Maß schaffen, wie ihr es vor der Geburt gewohnt wart. Und das ist auch normal! Ihr müsst lernen, die Dinge so anzunehmen wie sie sind. Bei mir war das leider nicht der Fall und auf solche eine Weise habe ich mir selber Hektik und Stress geschaffen. Das ist durchaus vermeidbar.

Welche Artikel/Dinge für Zwillinge sind in deinen Augen überbewertet?

Ich bin zwar in manchen Aspekten markenbewusst und habe meine Lieblingsartikel was Mode angeht, dennoch muss ich manchmal schmunzeln, wie wichtig heutzutage ein stylischer Kinderwagen mit tollem Logo oder Retrodesign geworden ist. Für mich stehen bei Kinderartikeln zwei Dinge im Vordergrund: Sicherheit und Funktionalität. Klar, wenn man es sich finanziell leisten kann, dann kann man auch zu Premiummarken greifen, keine Frage. Doch es geht bei dieser Kaufentscheidung wohl eher um die Bedürfnisse der Eltern als die der Kinder, so meine Vermutung. Als Zwillingseltern, die grundsätzlich finanziell mehrbelastet sind, halten wir uns von „Premium“-Waren daher zurück.
Warum immer Neuware? Ich bin der Meinung, dass Kinder sehr wohl gute gebrauchte Spielsachen und Kleidung tragen können (nicht nur, versteht sich). Aber ihr kennt das doch auch: Ein tolles neues Spielzeug von Opa & Oma finden die Kleinen in manchen Momenten gar nicht so interessant wie die knuffige Verpackung, die dann für die nächsten Minuten im Zentrum ihrer Aufmerksamkeit steht. Dann hat man viel Geld für eine einfache Verpackung ausgegeben. Und ganz ehrlich: Den Kindern sind Markennamen vollkommen egal.

Welche Worte möchtest du werdenden Zwillingseltern noch auf den Weg geben?

Ganz wichtig: Ihr und niemand sonst werdet Eltern! Lasst euch bloß nichts einreden, wie was zu funktionieren hat, sondern versucht eure Rolle als Mama und Papa selbstständig zu finden. Wer von außen vorgibt, den Idealweg zu kennen, der täuscht sich. Ihr allein habt die Chance, euren Zwillingen alles, was ihr persönlich wichtig findet, beizubringen und sie zu den Menschen zu machen, die sie später einmal sein sollen: charmante, sportliche, intelligente, kreative Persönlichkeiten. Ich können nur sagen: Kinder spüren die Liebe ihrer Eltern! Zeigt dies – lebt die Zuneigung, die Wärme und die Geborgenheit.
Es wäre vermessen zu sagen, dass eine vernünftige Organisation vor allem in der ersten Zeit nicht hilfreich wäre. Bindend die Oma und Opa ein, soweit es bei euch klappt. Ich habe in der ersten Zeit den 24-Stunden-Rat von Oma genutzt. Versucht, die Aufgaben im Haushalt vernünftig zu verteilen. Eins sollte aber klar sein: Alles kann man nicht managen. Ihr müsst flexibel und kreativ sein – das ist, da bin ich mir sicher, eine der wichtigsten Eigenschaften als Eltern. Das beinhaltet auch mal eine Auszeit, das bedeutet auch mal ein wenig Chaos zu zulassen.

Hier könnt Ihr mehr über Katja und Ihre Zwillinge erfahren

Dankeschön für das tolle Interview!

 

Zwillingsmutter (Jungs) + 1 (Tochter), Musik-, Indien- und Lyrikfan. Arbeitsmässig habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht und arbeite als Head of Online-Marketing für einen Finanzdienstleister. Falls Du Fragen zum Marketing / SEO für deine Webseite hast, kannst Du mich gerne einfach anschreiben.

Wer schreibt hier?

Feedback

www.babywalz.de

Melde Dich für unseren Newsletter an

Themen

Ratgeber

In dem E-Book "Schwanger mit Zwillingen" erfährst du alles, was man über Schwangerschaft & Erstausstattung von Zwillingen wissen muss. Mehr erfahren

Hier könnt Ihr noch ein Interview mit mir nachlesen, es geht um den Umgang mit Demenz in der Familie.

Weitere Beiträge in Interviews